Sojus-TMA 20: Funkkontakt zeitweilig unterbrochen

Der Funkkontakt zwischen der russischen Raumkapsel Sojus TMA-20 und der Bodenkontrollstation war für einen längeren Zeitraum unterbrochen. Auch eine Verbindung zur Internationalen Raumstation war nicht möglich.

Ein Beitrag von Hans J. Kemm. Quelle: rt.com. Vertont von Peter Rittinger.

Auf dem Flug zur Internationalen Raumstation ISS hatte das russische Raumschiff Sojus-TMA 20 mit den Besatzungsmitgliedern Catherine Coleman, Dmitri Kondratjew und Paolo Nespoli Funkkontaktprobleme. Die russischen Bodenstationen und auch die ISS konnten wegen eines technischen Fehlers stundenlang keine Verbindung mit dem Raumschiff aufnehmen. Somit war eine Flugbahnverfolgung nicht möglich.

WIKIPEDIA/NASA/Victor Zelentsov
TMA-20 Crew
(Bild: Wikipedia/NASA/Viktor Zelentsow)

Möglicherweise gab es wieder einmal erhebliche Probleme mit dem fiber optic network, welches das Leitzentrum mit den Daten der Messstationen beliefert. Ähnliche Störungen sind bereits öfters aufgetreten, aber die Unterbrechungen waren stets nur von kurzer Dauer.

Um den Flug nicht zu gefährden, hatten daraufhin die russischen Techniker die US-Raumfahrtbehörde NASA um Hilfe gebeten. Nach fast 1 1/2 Stunden konnte der Fehler dann behoben werden.

Die Sojus-Raumkapsel soll am Freitag, dem 17. Dezember 2010 um 21.12 Uhr MEZ an der ISS andocken.

Verwandte Webseite:

Scroll to Top