Sojus-TMA 20 hat angekoppelt

Planmäßig und im automatischen Modus koppelte gestern abend das Raumschiff Sojus-TMA 20 an der Internationalen Raumstation an.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Roskosmos, Raumcon. Vertont von Peter Rittinger.

NASA
Sojus-Raumschiff in der Nähe der ISS
(Bild: NASA)

Die Kopplung der Raumkapsel mit Dmitri Kondratjew, Catherine Coleman und Paolo Nespoli an Bord erfolgte gegen 21.12 Uhr MEZ am kleinen Forschungsmodul Rasswjet. Etwa 2 Stunden später wurden die Luken zwischen Raumschiff und Station geöffnet.

Damit ist die ISS-Expedition 26 komplett. An Bord befinden sich seit Oktober bereits Scott Kelly, Alexander Kaleri und Oleg Skripotschka. Die Besatzung von Sojus-TMA 01M soll bis März 2011 auf der Station bleiben, die Neuankömmlinge bis Mitte Mai.

Während ihrer rund fünfmonatigen Mission sollen die Raumfahrer an Bord der Internationalen Raumstation eine Vielzahl von wissenschaftlichen Experimenten durchführen und die Station in gutem Zustand halten. Außerdem soll diese im Verlaufe zweier Shuttle-Missionen um ein Mehrzweckmodul (Permanent Multi-purpose Module PMM), eine Außenplattform (Express Logistics Carrier ELC 4) und einen Messkomplex zur Suche nach Teilchen der sogenannten Dunklen Materie sowie Antimaterie (Alpha Magnet Spectrometer AMS-2) erweitert werden. Mit dabei sein soll außerdem das siebente Besatzungsmitglied, Robonaut 2. Dieser ist allerdings eine komplette Neuentwicklung und muss zunächst ausgiebig getestet werden.

Weiteren Nachschub sollen alle derzeit im Einsatz befindlichen Transportraumschiffe, Progress, H-2 Transfer Vehicle (HTV) und Automated Transfer Vehicle (ATV) zur Station bringen. Der US-basierte Teil der ISS ist danach weitgehend fertiggestellt. Lediglich einzelne Außenexperimente können über den drucklosen Frachtraum des HTV ergänzt werden.

Raumcon:

Scroll to Top