Sonnensturm geht weiter

Nachdem ein starker Ausbruch der Sonne bereits am Mittwoch die Erde passiert hatte, setzt sich dieser Sonnensturm noch fort.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: SpaceToday.

Nach dem Ausbruch am vergangenen Dienstag hatten Betreiber von Satelliten sowie Fluggesellschaften Maßnahmen ergriffen, sich auf den erhöhten Strom geladener Teilchen der Sonne vorzubereiten. Die Auswirkungen waren eher gering, allerdings war die Kommunikation mit Satelliten zeitweise gestört. Nur in den stark nördlichen Regionen kam es zu Kommunikationsproblemen an Bord von Flugzeugen. Außerdem beschädigte der Sonnensturm den experimentellen japanischen Satelliten Kodama.
Auswirkungen auf das Leben auf der Erde haben die Ausbrüche nicht, lediglich für elektrische Systeme stellen die geladenen Teilchenströme eine Gefahr dar. Für gewöhnlich schützt das Erdmagnetfeld sowie die Atmosphäre vor solchen Phänomenen. Allerdings kann es bei besonders starken Ausbrüchen der Sonne zu Beeinträchtigungen im erdnahen Raum (in Satelliten) sowie in großen Höhen (im Flugverkehr) kommen, eher selten sind auch Anlagen am Boden betroffen.

Am Mittwochabend war erneut ein großer koronaler Flare auf der Sonne zu beobachten, was darauf hinweist, dass die unruhige Phase der Sonne noch nicht überstanden ist.

Scroll to Top