Space Shuttle Discovery nach ISS-Mission gelandet

Das NASA-Space-Shuttle Discovery hat heute seinen arbeitsreichen Flug STS-124 mit einer erfolgreichen Landung am Kennedy Space Center in Florida abgeschlossen, nachdem das Weltraumlabor Kibo in einer zweiwöchigen Mission an der Internationalen Raumstation (ISS) angebracht wurde.

Ein Beitrag von Christian Bewermeyer. Quelle: NASA.

Bildquelle

Um 16:10 Uhr deutscher Zeit feuerten die beiden Manövertriebwerke am hintern Ende des Orbiters für zwei Minuten und 35 Sekunden entgegengesetzt zur Flugrichtung über dem Indischen Ozean. Unter den wachsamen Augen von Kommandant Mark Kelly und Pilot Kenneth Ham bremsten sie die Discovery um rund 300 km/h, damit das Shuttle zur Erde “zurückfallen” kann. Eine halbe Stunde später begann der Orbiter die ersten Auswirkungen der Atmosphäre zu spüren: Die Lufthülle bremste die Discovery, die mit knapp 8 Kilometern pro Sekunde eintauchte, während sie gleichzeitig den aus 30.000 Kacheln bestehenden Hitzeschild auf 1.650 Grad erwärmte.

NASA-TV

Der Kurs führte die Raumfähre hoch über die Halbinsel Yucatán in Zentralamerika, den Golf von Mexiko westlich von Kuba und schließlich zur Westküste des US-Bundesstaates Florida. Wenig später fiel die Geschwindigkeit des Orbiters unter Mach 1, was von einem doppelten Überschallknall, der im Bereich des Raumfahrtzentrums deutlich hörbar war, begleitet wurde. Wenige Minuten vor der Landung übernahm Kommandant Kelly die Kontrolle des Shuttles, um es durch eine 244-Grad-Linkskurve mit der 4,5 Kilometer langen Landepiste anzugleichen.

Bildquelle
Bilder vom Verlaufe der Mission STS 124
(Bilder: NASA-TV/NASA)

Kurz vor der Landung zog Kelly die Nase der Discovery hoch, während Pilot Ken Ham das Fahrwerk ausfuhr. Um 17:15 Uhr setzte der Orbiter dann auf der Landebahn 15 des Kennedy Space Centers auf. Als das Shuttle letztlich zum stehen kam, funkte Astronaut James Dutton aus dem Kontrollzentrum in Houston zu Commander Kelly: “Wunderbare Landung, Mark. Gratulation für den tollen Flug.” Kelly antwortete: “Es ist Klasse, wieder da zu sein, großartig für alle von uns, Teil dieses Team zu sein und die ISS etwas größer und leistungsfähiger zurückzulassen.”

Für die Statistiker war es die 69. Landung am Kennedy Space Center. Discoverys Mission, die mit dem Start am 31. Mai begann, hatte insgesamt 13 Tage 18 Stunden und 13 Minuten gedauert. In dieser Zeit hatte der Orbiter 217 Mal die Erde umrundet, was einer Gesamtstrecke von etwa 9 Millionen Kilometern entspricht.

Nach oben scrollen