Spirit findet Wasseranzeichen

Nun hat auch der Dritte im Bunde der aktiven Marssonden Spuren von Wasser auf dem Mars entdeckt. Nach Mars Express und Opportunity sieht nun auch Spirit tief in die Vergangenheit des Wassers auf dem Mars.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: Spaceflight.

Hinweise, die Spirit auf einem Stein gefunden hat, lassen darauf schließen, dass auch im Gusev-Krater (Spirits Landestelle) einmal Wasser geflossen ist. Der Gusev-Krater ist fast auf der gegenüberliegenden Marsseite von Opportunitys Landestelle, dem Meridiani Planum, wo bereits vor einiger Zeit die frühere Existenz von Wasser nachgewiesen worden war. Mittlerweile weiß man, dass es sich um einen ausgetrockneten Salzsee handelt.

None
Dies ist der Felsen Mazatzal , auf dem Spirit Wasserspuren fand.
(Bild:NASA)

“Es ist kein Wasser, das auf der Oberfläche floss, so wie es bei Meridiani der Fall war, sondern es handelt sich hier um Wasser, das dicht unter der Oberfläche war und an manchen Stellen an die Oberfläche drang”, sagt Dr. Hap McSween, ein Teammitglied rund um den Mars Exploration Rover Spirit.
“Der Beweis ist in mehreren Schichten auf den Felsen verteilt, sowie in Brüchen, die auf Erosion hindeuten und kleine Flecken”, fügt McSween hinzu.

Der Stein wurde nach den Bergen in Arizona Mazatzal genannt. Der Stein liegt teilweise begraben im Krater Bonneville, der sich im noch größeren Krater Gusev befindet. Sein auffälliges Aussehen hat ihn für die Wissenschaftler interessant gemacht. Spirit bearbeitete den Stein entsprechend, um tiefer gelegene Schichten des Steines zu erblicken. Dazu mexpeusste er zunächst mehrere Schichten förmlich “wegbürsten”. Nachdem Spirit dann die gesichteten Materialien erforscht hatte, grub er sich tiefer in den Stein hinein. Danach kam eine hellere Schicht zum Vorschein, die unter der dünkleren Schicht liegt.

Dr. Johnson, ebenfalls Teammitglied, sieht gerade dies als Beweis dafür an, dass einmal über oder unter ihm Wasser floss. Er und sein Team bereiten sich für kommende Aufgaben für Spirit vor.

Als letztes Experiment am Felsen “Mazatzal” waren Einritzungen in die Oberfläche von “Mazatzal”, die ringförmig angeordnet waren. Damit war nicht nur ein Kunstwerk entstanden, sondern man konnte auch Spirits thermischen Emissionsspektrometer füllen.

Nun wird Spirit zu den 2,3 Kilometer entfernten Columbia Hills aufbrechen. Diese Berge wurden nach den Astronauten benannt, die bei der Columbia Katastrophe ums Leben kamen. Mittlerweile hat Spirit seine 90tägige Hauptmission beendet, die von der NASA wahrscheinlich verlängert wird. Experten schätzen, dass die Mars Exploration Rover A & B noch mehrere Monate arbeitstauglich sein werden.

Scroll to Top