Spirit mit erneuten Problemen

Am vergangenen Sonntag hat der Marsrover Spirit aus bisher noch unbekannten Gründen einen übermittelten Fahrbefehl nicht korrekt ausgeführt.

Ein Beitrag von Ralph-Mirko Richter. Quelle: NASA, JPL.

NASA, JPL
Spirits Blick auf das Home Plate am 27. Januar 2009
(Bild: NASA, JPL)

Nachdem der Rover im Laufe der letzten Woche eine Analyse der Bodenzusammensetzung abgeschlossen hatte, begab er sich an einen flachen Abhang an der Nordseite des Home Plate. An diese Stelle sollte er am Sonntag, dem 25. Januar (oder Sol 1.800 der Mission) wieder auf das Plateau herauffahren. Die später an das Kontrollzentrum in Pasadena/Kalifornien übertragenen Daten zeigten jedoch, dass Spirit diesen Befehl zwar erhalten, jedoch nicht ausgeführt hat.

Dieses Verhalten stellt an sich noch nichts ungewöhnliches dar. Die Software des Rovers ist in der Lage, die Ausführung von übermittelten Befehlen aus eigenem Ermessen zu verweigern, falls nicht vorhergesehene Schwierigkeiten auftreten. Hierfür kämen zum Beispiel plötzliche Wetterumschwünge oder unvermittelt auftretende Probleme mit elektronischen oder mechanischen Komponenten in Frage. Problematisch war jedoch, dass Spirit seine einzelnen Aktivitäten dieses Tages nicht im nichtflüchtigen Speicher, also auf der Festplatte seines Bordcomputers, ablegte. Dies ist nämlich prinzipiell die festgeschriebene Vorgehensweise für sämtliche Hauptaktivitäten der Rovers, um so eventuell auftretende Probleme im nachhinein besser nachvollziehen zu können.

Eine mögliche Ursache für die Nichtausführung des Fahrbefehls wäre, dass der Rover nicht in der Lage war, seine exakte Position am Fuß des Home Plate zu ermitteln und so eine Diskrepanz zwischen der vorgesehenen Fahrtroute und der von ihm erkannten Umgebung bestand. Am Montag wurde dem Rover deshalb der Befehl übermittelt, mit Hilfe seiner Kamerasystemen die Sonne zu lokalisieren und so einen genauen Positionsabgleich vorzunehmen.

Am frühen Dienstag bestätigte Spirit die Ausführung dieses Befehls, teilte jedoch ebenfalls mit, dass er die Sonne nicht gefunden habe. Deren Lokalisierung gelang erst mehrere Stunden später, allerdings nicht an der eigentlich erwarteten Position.

Sharon Laubach vom Jet Propulsion Laboratory der NASA sagte dazu, dass man momentan keine schlüssige Erklärung für das Verhalten Spirits während der letzten Tage habe. Die momentan wahrscheinlichste Erklärung ist, dass die Elektronik des Rovers von einem Schauer kosmischer Strahlung getroffen wurde und es so zu einem kurzzeitigen Auftreten von Anomalien gekommen ist.

Da der Rover jedoch am Dienstag alle übermittelten Kommandos korrekt ausführte und auch alle relevanten Daten wieder vorschriftsmäßig archiviert wurden, gibt es guten Grund zu der Annahme, dass das aufgetretene Problem nur von kurzer Dauer war und der Rover seine Arbeiten weiterhin ausführen wird. Vorher jedoch wird man das Problem noch genauer analysieren müssen, was mehrere Tage in Anspruch nehmen dürfte.

Scroll to Top