Start von STS 133 verschoben

Wegen eines technischen Problems im rechten OMS-Triebwerk wurde der Start der Discovery um 24 Stunden verschoben.

Ein Beitrag von Simon Plasger. Quelle: NASA, Raumfahrer.net.

NASA
Die Lage der defekten Ventile am OMS-Pod
(Bild: NASA)

Kurz vor dem geplanten Beginn des Countdowns heute Abend um 21:00 Uhr MESZ war ein Leck am rechten OMS-Pod des Space Shuttles aufgetreten. Aus Ventilen, welche das OMS-Triebwerk mit dem Bodenequipment verbinden, traten Helium und Stickstoff aus. Man ist nun dabei, die betreffenden Ventile zu tauschen. Da dies jedoch nicht abgeschlossen werden kann, bevor der Countdown beginnt, wurde der Start um 24 h verschoben.

Der Start ist nun für Dienstag, den 2. November um 21:17 Uhr MEZ angesetzt. Das Wetter dafür sieht auch relativ gut aus. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% ist ein Start vom Wetter her möglich. Sollte der Start aber auch am Dienstag verschoben werden, ist die Wettervorhersage für die folgenden Tage noch besser.

NASA
STS-133 auf dem Pad
(Bild: NASA)

Wenn am Dienstag gestartet wird, sieht der Zeitplan vor, am Donnerstag an die ISS anzudocken. Dort wird man zum einen den Ersatzteilträger ELC 4 (EXPRESS Logistics Carrier) und das permanente Stauraummodul Leonardo anliefern. Außerdem wird man zwei EVAs durchführen, während derer man außen an der ISS aufräumen wird. Bei mehreren Reparaturaußenbordeinsätzen im Sommer, bei denen eine defekte Kühlpumpe ausgetauscht wurde (Raumfahrer.net berichtete), war man dazu nicht mehr gekommen.

Schließlich wird man einen großen Teil der Zeit dazu verwenden, angelieferte Racks und anderere Gegenstände, vom PMM in die Station herüberzubringen. Unter anderem wird man einen Roboter und andere Forschungsracks installieren.

Raumcon:

Scroll to Top