STS-133: Zweiter Außenbordeinsatz beendet

Steve Bowen und Alvin Drew verließen erneut für 6 Stunden und 14 Minuten die Raumstation und absolvierten den letzten Außenbordeinsatz der STS-133-Mission.

Ein Beitrag von Thomas Pallmann. Quelle: NASA. Vertont von Peter Rittinger.

Nasa
Der defekte Dichtungsring
(Bild: NASA)

Die Besatzung wurde um 11:23 Uhr MEZ mit dem Lied „The Speed of Sound“ von Coldplay geweckt. Das Lied wurde Shuttlepilot Eric Boe gewidmet.

Die Vorbereitungen auf den letzten Außenbordeinsatz der Mission verzögerten sich ein wenig, als bei Steve Bowen ein Problem mit einem Dichtungsring in seinem Luftreinigungssystem gefunden wurde. Doch das Problem konnte schnell behoben werden und Bowen zusammen mit Drew um 16:42 Uhr MEZ die Arbeit beginnen.

Für die ersten Aufgaben des Tages trennten sich die beiden Astronauten. Bowen begab sich zum Roboterarm der Raumstation und begann dort seine Arbeitsplattform aufzubauen. Mit dem Arm, der von Missionsspezialist Michael Barratt und ISS-Kommandant Scott Kelly gesteuert wurde, begab er sich dann zum europäischen Weltraumlabor Columbus, entfernte von dort eine Plattform und brachte diese zur Ladebucht des Space Shuttles, wo er sie verstaute.

Nasa
Bowen in Discoverys Ladebucht
(Bild: NASA)

Alvin Drew begab sich unterdessen zum defekten Pumpenmodul, um dort mithilfe eines Entlüftungswerkzeugs, dass er während des ersten Außenbordeinsatzes schon vorbereitet hatte, das restliche Ammoniak, welches zur Kühlung der Raumstation genutzt wird, abzupumpen. Anschließend verstaute er das Werkzeug wieder und begab sich dann zum Express Logistics Carrier 4 (ELC-4), wo er seine nächste Aufgabe erledigte und einige Wärmedämmungen abmontierte.

Bowens zweite Aufgabe führte ihn zum Dextre-Roboter, wo er eine Schwenkvorrichtung für ein Kameralicht installierte und ebenfalls eine Dämmung entfernte. Anschließend widmete er sich dem Roboterarm der Raumstation, installierte eine Schutzabdeckung für eine der Kameralinsen und verrückte dann eine Fußhalterung sowie einen Adapter für russische Nutzlasten.

Während Bowen mit Dextre beschäftigt war, widmete sich Alvin Drew einem der Handkarren der Raumstation, mit dessen Hilfe sich Astronauten besser auf der Trägerstruktur bewegen können, und installierte dort eine Lampe. Außerdem korrigierte er eine verrutschte Sonnenblende an einer der Außenkameras, an der während des ersten Außenbordeinsatzes gearbeitet worden war.

Nasa
Die Astronauten bei der Arbeit
(Bild: NASA)

Gegen Ende des Außenbordeinsatzes löste sich dann die Box mit den Helmkameras und Lichtern von Alvin Drews Helm. Steve Bowen versuchte erfolglos diese wieder anzubringen. So entschied man, die Box mit einem Haltegurt am Anzug von Drew zu befestigen und diese dann zurück in die Luftschleuse zu bringen.

Um 22:56 Uhr MEZ endete der Außenbordeinsatz. Es war der 155. zu Aufbau und Wartung der Internationalen Raumstation. Insgesamt verbrachten die verschiedensten Raumfahrer bisher 973 Stunden und 53 Minuten außerhalb der Raumstation. Es war auch der letzte Außenbordeinsatz, der von einer Besatzung des Space Shuttle Discovery durchgeführt wurde. Mit seinem insgesamt siebten Ausstieg konnte sich Steve Bowen auf Platz sechs der Bestenliste für amerikanische Außenbordeinsätze vorschieben. Er verbrachte im Laufe seiner Karriere 47 Stunden und 18 Minuten in einem Raumanzug außerhalb der Station.

Raumcon:

Scroll to Top