Taikonautengruppe 3

Seit der Rückkehr der beiden 1997 in Russland ausgebildeten Taikonauten ist der Aufbau einer größeren Gruppe von Aspiranten für einen bemannten Flug in der Shenzhou-Kapsel in vollem Gange.

Ein Beitrag von Felix Korsch

Unbekannter Raumfahrer beim Einpassen in einen Konturensitz des Shenzhou-Raumschiffes.
(Bild: Xinhua)

Unter der Leitung von Su Shuangning wurden hierfür zwölf Personen ausgewählt, allesamt Piloten. Hinzu kommen noch die beiden Taikonauten der zweiten Auswahlgruppe von 96/97. Offiziell zählt China nun diese Gruppe als “erstes Taikonautenteam”.

Im Westen entstand in Fachmedien wieder und wieder Verwirrung um die genaue Anzahl von Mitgliedern in dieser Gruppe: so veröffentlichte die Hong Konger Tageszeitung Sing Tao Daily am 2. Januar 2003 im Rahmen des vierten Shenzhou-Testfluges ein Bild eines Taikonauten im Training, der als Chen Long ausgegeben wurde. Ein solcher war bisher jedoch nicht bekannt. Laut jener Zeitung soll Chen Long der erste Chinese sein, der mit Shenzhou 5 ins All aufbrechen soll. Heute glaubt man, dass Chen Long einfach eine Falschübersetzung oder Verschleierung des Namens Li Qinglong ist – jener ist als “Cheftaikonaut” zumindest prädestinierter Anwärter auf einen Raumflug.

Die dritte Taikonautengruppe, die 1999 ihr Training offiziell aufnahm, obwohl sie sich bereits 1997 konstituierte, besteht demnach aus 14 Mitgliedern. Die verbreitete Zahlenangabe 15 ist (siehe oben) falsch und wohl zu vorderst zurückzuführen auf die mangelhafte chinesische Informationspolitik. Im Einzelnen handelt es sich bei den Taikonauten um:

Der oft geübte Gang zum Raumschiff. Vor jedem Shenzhou-Testflug nahmen Taikonauten im Raumschiff platz und machten sich mit der Hardware vertraut
(Bild: Xinhua)
  • Chen Quan, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Deng Qingming, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Fei Junlong, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Jing Haipen, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Liu Buoming, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Liu Wang, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Nie Haishen, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Pan Zhanchun, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Yang Liwei, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Zhai Zhigang, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Zhang Xiaoguan, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Zhao Chuandong, männlich, Pilot, im Training seit 1999
  • Li Qinglong, männlich, Offizier der chinesischen Luftwaffe, ausgewählt am 19. November 1996, derzeit im aktiven Training
  • Wu Jie, männlich, Offizier der chinesischen Luftwaffe, ausgewählt am 19. November 1996, derzeit im aktiven Training

Laut chinesischen Quellen werden Details zu den Einzelpersonen im Vorfeld ihrer zugeteilten Missionen bekannt gegeben. Allein die Anzahl der Aspiranten spricht davon, dass ein umfangreiches Flugprogramm geplant ist. Die Taikonauten erfahren ihr Training von Montag bis Freitag auf einem eigenen, abgeschirmten Gelände, bezeichnet “Astronautics City”. Dieses befindet sich innerhalb der westlichen Vorstadtgebiete der Hauptstadt Beijing und umfasst eine Fläche von mindestens 15 Quadratkilometern. Alle Taikonauten entsprechen den folgenden Parametern:

  • Kampfpiloten der Luftwaffe
  • mehr als 1000 Stunden Flugerfahrung
  • “saubere” Parteikarriere
  • im Durchschnitt um 30 Jahre alt
  • 1,70 Meter Körperhöhe
  • 65 Kilogramm Körpermasse
Scroll to Top