Testflug von japanischem Shuttle gescheitert

Der unbemannte Prototyp eines japanischen Shuttles ist am vergangenen Mittwoch nach Angaben von schwedischen Raumfahrtexperten während eines Testfluges abgestürzt.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: ABC News / NASDA.

So hätte die Fallschirm-gestützte Landung des japanischen Shuttles aussehen sollen. Stattdessen stürzte das Raumfahrzeug ungebremst zu Boden.
(Bild: NASDA)

Ein Stratosphären-Ballon hatte das Test-Shuttle auf eine Höhe von 21,5 Kilometern getragen. Von dort aus sollte es aus dem freien Fall das Landesystem aktivieren und kontrolliert zur Erde zurückkehren. Alles funktionierte wie geplant, bis das Raumfahrzeug eine Höhe von 1.200 Metern erreichte.

Das Shuttle ist Teil vom japanischen Programm zur Entwicklung des ersten wiederverwendbaren Raumflugkörpers des asiatischen Landes.

Der Prototyp sollte mithilfe eines Landesystems, das mit Fallschirmen und Airbags ausgestattet war, zur Erde zurückkehren. Allerdings stürzte es unkontrolliert zum Testcenter im schwedischen Kiruna zurück, das etwa 1.300 Kilometer nördlich von Stockholm liegt, und zerbrach.

“Das Wiederherstellungsprogramm arbeitete nicht ordnungsgemäß, um eine weiche Landung sicherzustellen. Es muss verbessert werden, bevor das Shuttle wieder fliegen kann”, sagte Projektleiter Michael Vierotak der Swedish Space Corporation.
“Dies bedeutet auch eine Verschiebung ihres Experiments und eine Verschiebung bedeutet in der Regel auch extra Kosten”, sagte Viertotak der Agentur Reuters. “Aber ich sehe keinen großen Rückschlag in dem Absturz.”

Scroll to Top