Unbemanntes Raumschiff in den Pazifik abgestürzt

Ein unbemanntes russisches Frachtschiff stürzte wie vorgesehen in den Pazifik, nachdem es der Besatzung von der ISS Nahrung und Kraftstoff geliefert hat.

Ein Beitrag von meiklampmann. Quelle: CNN.

Die Progress M1-10 brannte in der oberen Atmosphäre der Erde aus, bevor die Steuereinheit der Progress den Absturz in den Pazifik einleitete.
„Alles lief wie vorgesehen. Progress M1-10 hat seine Arbeit beendet und existiert nicht mehr länger,“ so der Sprecher.

Nun wird eine neue Mannschaft festgelegt, die dann am 18. Oktober 2003 mit einer Soyuz-Kapsel die bisherige Mannschaft auf der ISS ablösen soll.

Russland hat seit Februar alle Versorgungsflüge zur ISS durchgeführt, nachdem das Shuttle „Columbia“ am 1.Februar 2003 explodierte.

Die Progress ist ein unbemanntes Raumfahrzeug für den Transport von Lebensmittel, Ausrüstungen und Treibstoff von der Erde zur ISS. Das Raumfahrzeug wird nach dem Ankoppeln und Umladen der Ware mit verbrauchten Betriebsmitteln beladen und beim Wiedereintritt in die Atmosphäre über den Ozean zum Verglühen gebracht.

Bis 1990 flogen die Progress-Frachter 42 mal ins All. Seit 1990 wurden sie von der weiterentwickelten Progress M abgelöst.

Die Progress M1 ist die neueste Version mit einer Nutzlast von 2.230 kg.

Die Progress M1 kann 0,35 l Treibstoff pro Sekunde an die ISS abgeben dank der neuen Tankvorrichtung am Modul.

Scroll to Top