Vereinbarung zwischen ESA und Eurocontrol

ESA und Eurocontrol unterzeichnen Kooperationsvereinbarung über Einsatz von Weltraumtechnologie in der Zivilluftfahrt.

Ein Beitrag von meiklampmann. Quelle: ESA.

Die Generaldirektoren der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), Antonio Rodota, und von Eurocontroll, Victor M. Aquado, haben am 26.07.02 in Brüssel eine verlängerbare Fünfjahresvereinbarung über Zusammenarbeit unterzeichnet.

Diese Vereinbarung legt einen allgemeinen Rahmen für die Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung der beiden Organisationen im Hinblick auf den Einsatz von Weltraumtechnologie in der Zivilluftfahrt in Bereichen von gemeinsamem Interesse wie Satellitennavigation, Telekommunikation und Umwelt fest. Sie sieht den Austausch von Informationen über Programme und Projekte, Forschungsergebnisse und Veröffentlichungen sowie die Koordinierung von Forschungs- und Entwicklungsprogramm vor.

Die technischen und betrieblichen Nahtstellen zwischen den jeweiligen Tätigkeiten und die Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Vertragsparteien werden in besonderen Abmachungen geregelt. Vorgesehen ist eine Zusammenarbeit ohne Zahlungsverkehr: Jede Vertragspartei trägt die Kosten der von ihr zu unternehmenden Arbeiten.

Eine der Abmachungen regelt den Austausch von Informationen über die in der Sicherheitregulierung für GNSS anzuwendeten Methoden, die Bündelung der Ergebnisse der durchgeführten F+E- und technischen Projekte und die gemeinsame Beteiligung an laufenden Projekten. Mit der Zusammenarbeit in allen Flugphasen – Streckenflug, Standard-Nichtpräzisionsanflug und Rollbewegungen – soll außerdem die betriebliche Validierung berücksichtigt werden.

Scroll to Top