Verlegung von Tsukuba nach Houston

Aufgrund des starken Erdbebens (8,9 auf der Richterskala) in Japan, welches einen gewaltigen Tsunami ausgelöst hat, musste das japanische Kontrollzentrum in Tsukuba evakuiert werden.

Ein Beitrag von Raumfahrer.net Gastautor. Quelle: NASA, JAXA. Vertont von Peter Rittinger.

Von unserem Gastautor Ian Benecken

JAXA
Das Kontrollzentrum in Japan
(Bild: JAXA)

Ein Notfall-Flugkontrollteam der japanischen Raumfahrtagentur JAXA wurde nach Houston geschickt und hat sich dort in einem Hinterzimmer ein provisorisches Flugkontrollzentrum für das japanische Raumlabor Kibo eingerichtet. Geplante Arbeiten, wie das für heute angesetzte Öffnen der Luke des japanischen Raumfrachters HTV 2, welches erst gestern von Node-2-Zenit an dessen Nadirport umgedockt wurde, wurden bis auf Weiteres verschoben.

In Houston geht man derzeit nicht vor Montag von einer erneuten Öffnung des japanischen Kontrollzentrums aus. Alle Anfragen der Astronauten sowie Kosmonauten, die sich um den japanischen Teil der Station drehen, werden bis zur Wiederaufnahme des Regulärbetriebs von Houston entgegengenommen. Die Crew der ISS zeigt sich bestürzt über die Vorfälle in Japan und wird auch heute über den gesamten Tag via CNN mit Neuigkeiten bezüglich der Situation unterrichtet.

Scroll to Top