Was machen die Voyager-Sonden?

Seit gut 30 Jahren sind die Voyager Sonden nun unterwegs. Was ist aus ihnen geworden?

Ein Beitrag von uwekeller. Quelle: S.E.T.I. Germany.

Ein Ziel der Voyager-Mission ist immer noch die Untersuchung des Raumes jenseits unseres Sonnensystems. Dieser liegt jenseits der Heliopause, dem Bereich, der nicht mehr dem Einfluss der Sonne unterliegt. Obwohl die Voyager-Sonden vier Jahre nach den Pioneer-Sonden gestartet wurden, haben sie jetzt die Pioneer-Sonden überholt, da sie eine höhere Geschwindigkeit haben. Die Energieversorgung ist noch stabil, obwohl sie zwischenzeitlich von ursprünglich 470 Watt bei 30 Volt auf 330 Watt abgesunken ist. Die Energieversorgung der Sonde insgesamt reicht bis ca. 2010, wobei sich einzelne Instrument noch etwa 8 Jahre länger betreiben lassen. Die Bild- und Schallplatten an Bord bestehen aus vergoldetem Kupfer. Sie ähneln üblichen Langspielplatten, allerdings beträgt die Abspielgeschwindigkeit nur die Hälfte der sonst üblichen 33 Umdrehungen pro Minute. Dadurch sind mehr Informationen gespeichert. Die Platten enthalten Informationen über den Menschen, unser Sonnensystem, dessen relative Lage zu 14 Pulsaren, und eine Anleitung, wie die Informationen zu verstehen sind.

Scroll to Top