Weltweite Radio-Interferometrie

Erstmals lieferten vier große Radioteleskope über den Globus verteilt gleichzeitig Daten vom selben Beobachtungsobjekt.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: New Scientist.

Im Mai wurden vier Radioteleskope in Nordamerika, Südamerika, Europa und Afrika zur gleichen Zeit auf dasselbe Ziel ausgerichtet und die Daten direkt via Glasfaser nach Dwingeloo (Niederlande) übermittelt. Hier ergab die Überlagerung der Signale ein Gesamtbild, das eine durch ein Einzelteleskop unerreichbare räumliche Auflösung ermöglicht. Diese Auflösung entspricht der, die man mit einem Teleskop in der Größe der Erde erreichen könnte.
In der Vergangenheit gab es zwar bereits Beobachtungstermine, an denen mehrere Radioteleskope weltweit beteiligt waren. Die Einzeldaten wurden allerdings auf CD gebrannt und per Post verschickt. Während der Messungen konnte man auf diese Weise natürlich nicht auf kurzlebige Phänomene reagieren. In Zukunft sind Messkampagnen in Echtzeit monatlich geplant.

Scroll to Top