Zu kurzer Falcon-9-Triebwerkstest

Der für heute angesetzte Test der neun Merlin-Triebwerke endete schon nach 1,1 Sekunden.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: Spaceflight Now.

SpaceX
Die Falkon-9-Triebwerke feuern
(Bild: SpaceX)

Nachdem die erste Stufe der Falcon 9 mit superkaltem flüssigen Sauerstoff und Kerosin betankt wurde, lief alles auf einen planmäßigen Test gegen 18:45 Uhr MEZ hinaus, Technik und Wetter waren innerhalb der geforderten Parameter. Die Triebwerke sollten für 3,5 Sekunden gezündet werden, um zwei Sekunden auf voller Leistung zu arbeiten und entsprechende Aufzeichnungen benötigter Daten zu erlauben. Der laufende Countdown wurde bei T-7 Minuten und 45 Sekunden ohne Angabe von Gründen angehalten und auf T-10 Minuten zurückgesetzt. 18:50 Uhr MEZ wurde der Countdown erneut aufgenommen und endete um 19 Uhr in einer kurzen Zündung der neun Triebwerke. Es stellte sich heraus, dass diese nur 1,1 Sekunden auf Volllast liefen und wegen eines zu hohen Drucks in Triebwerk 6 vorzeitig herunterfuhren. Kurz wurde erwogen, heute einen zweiten Test gegen 21 Uhr MEZ zu versuchen. Wenig später wurde eine Verschiebung des Tests um 24 Stunden angekündigt.

Raumcon:

Scroll to Top