Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Simon Plasger / 10. September 2011, 17:24 Uhr

GRAIL auf dem Weg zum Mond

Am 10. September startete eine Delta II mit den beiden Zwillingssonden GRAIL-A und –B in Richtung Mond.

Quelle: NASA
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA

Bild vergrößernDer Start von GRAIL
(Bild: NASA)
Um 15:08:52 Uhr MESZ hob die US-amerikanische Trägerrakete Delta II von Startrampe 17B der Cape Canaveral Air Force Station in Florida ab. An Bord waren die beiden GRAIL-Sonden (Gravity Recovery and Interior Laboratory), die die Aufgabe haben, das Schwerkraftfeld und den inneren Aufbau des Mondes zu erforschen.

Eine Minute und 25 Sekunden nach dem Start waren die ersten sechs Feststoffbooster ausgebrannt und wurden abgetrennt, während drei weitere nun zündeten, welche bei T+2:50 min abgeworfen wurden. 100 Sekunden später war auch die erste Stufe ausgebrannt und wurde abgetrennt. Wenige Sekunden danach lief das Triebwerk der zweiten Stufe an, um die Rakete und die Sonden weiter zu beschleunigen. Da in der mittlerweile erreichten Flughöhe die Dichte der Atmosphäre gering genug war, wurde auch die Nutzlastverkleidung, die die Sonden bis dahin geschützt hatte, abgesprengt.

Der erste Brennschluss der zweiten Stufe erfolgte bei sieben Minuten und 20 Sekunden, worauf eine etwa eine Stunde dauernde Freiflugphase folgte. An deren Ende zündete die zweite Stufe erneut, um die Nutzlast auf ihre endgültige Flugbahn zu bringen. Viereinhalb Minuten später war auch diese Zündung beendet. Kurz darauf wurde zuerst GRAIL-A abgetrennt, wenig später folgte ihr die Zwillingssonde GRAIL-B.

NASA

Bild vergrößernGRAIL in Mondnähe (Künstlerische Darstellung)
(Bild: NASA)
GRAIL führt als Hauptinstrument das Lunar Gravity Ranging System mit, welches die Entfernung zwischen den beiden Orbitern misst. Durch die Veränderungen dieses Abstandes kann auf Massekonzentrationen und andere gravitative Instabilitäten geschlossen werden. Des Weiteren sind an Bord mehrere Kameras vorhanden, die im Rahmen des MoonKAM-Projekts Bilder des Mondes aufnehmen sollen.

Die Delta II kam beim heutigen Flug in der Variante 7920H-10 zum Einsatz. Die 7 steht dabei für eine Erststufe mit verlängertem Tank und RS-27-Triebwerk, während die zweite Ziffer die Anzahl der Feststoffbooster beschreibt. An dritter Stelle ist die Zweitstufe beschrieben, in diesem Falle die Delta-II-Zweitstufe mit einem AJ10-118K-Triebwerk. Die 0 schließlich steht für die nicht vorhandene Drittstufe. H(eavy) bedeutet GEM-46-Booster und -10 die Nutzlastverkleidung mit 10 Fuß (3,5 m) Durchmesser.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Mediengalerie.

Verwandte Meldung:
Raumcon:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

The Snake

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - The Snake © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018