Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Günther Glatzel / 22. Juli 2012, 09:50 Uhr

Sojus bringt Satellitenquintett ins All

Dabei handelt es sich um zwei Erderkundungs- und Kartierungssatelliten, einen Technologieerprobungsträger, einen Satelliten zur Schiffsroutenverfolgung sowie einen Atmosphären- und Klimaforschungssatelliten.

Quelle: Roskosmos, Skyrocket, Raumcon
Druckansicht RSS Newsfeed
Roskosmos

Bild vergrößernSatellitenquintett auf der Fregat-Oberstufe
(Bild: Roskosmos)
Zwei der Satelliten stammen dabei aus Russland, je einer aus Deutschland bzw. Kanada und einer wurde im Auftrag von Weißrussland gebaut. Sie werden von einem speziellen Träger in unterschiedlichen Erdumlaufbahnen abgesetzt. Dazu führt die Fregat-Oberstufe zwischenzeitlich Bahnmanöver durch. Der Start der Sojus-Trägerrakete erfolgte gegen 8.42 Uhr MESZ vom Startkomplex 31/6 des Kosmodroms Baikonur aus.

Die beiden etwa 400 kg schweren Raumfahrzeuge Kanopus-Vulkan 1 und Belka 2 (BKA) sind weitgehend baugleich und dienen der Erderkundung und Datensammlung für verbessertes Kartenmaterial. Dazu verfügen sie über eine panchromatische Kamera, die fast im gesamten Lichtspektrum (500 bis 800 nm) gleichermaßen empfindlich ist, mit einer Auflösung von etwa 2,5 m und einer Schwadbreite von 20 Kilometern sowie ein multispektrales System mit einer Auflösung von 10,5 Metern. Ergänzt wird die Nutzlast durch einen Multispektralscanner mit einer Schwadbreite von 250 Kilometern für Übersichtsbilder. Die erfassten Daten aller Systeme sollen neben der Kartierung vor allem der Erfassung natürlicher Katastrophen und vom Menschen verursachter Veränderungen dienen. Außerdem können auch Feuer und Umweltverschmutzungen erkannt werden. Zusätzlich sollen ungewöhnliche physikalische Parameter zur Erdbebenvorhersage registriert werden. Die Daten sollen auch für Land-, Forst- und Wasserwirtschaft sowie für Geodatendienste verwendet werden. Hauptauftragnehmer ist das russische WNIIEM (ursprünglich: Allunionsweites Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Elektromechanik), Avioniksysteme stammen von SSTL (Surrey Satellite Technology Ltd.) aus Großbritannien. Beide Satelliten sollen die Erde auf sonnensynchronen Bahnen in etwa 510 Kilometern Höhe umlaufen und mindestens 5 Jahre funktionieren.

TET 1 ist ein Satellit des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und wurde bei der Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH im Auftrag von Kayser-Threde hergestellt. Er basiert auf einem etwa 70 kg leichten Bus und ermöglicht eine Nutzlast von 50 kg. Dies ist ein vergleichsweise hoher Nutzlastanteil. TET 1 (für Technologie-Erprobungs-Träger 1) soll etwa 1 Jahr in einem sonnensynchronen Orbit in 520 Kilometern Höhe operieren und dabei Daten über verschiedene technische Systeme liefern. Diese werden im Weltraum getestet, bevor baugleiche Einheiten in Anwendungssatelliten verwendet werden. Dazu gehören neuartige Solarzellen, Navigations-Geräte, Batterien, Kameras, Kommunikationsausrüstungen, Satelliten-Antriebssysteme und Computer-Komponenten. Danach wird TET 1 der automatischen Erkennung von Bränden auf der Erde dienen.

Mehr über TET 1

ExactView 1 ist ein Kleinsatellit zur Routenverfolgung von Seefahrzeugen mit dem automatischen Identifikationssystem (AIS). Dabei handelt es sich um ein selbstorganisierendes Funksystem zur Identifizierung und Lokalisation von Fracht- und Passagierschiffen auf den Weltmeeren. Jedes dieser Schiffe ist mit entsprechenden Sendeeinrichtungen ausgestattet.

Fünfter im Bunde ist Sond-PP (MKA-FKI 1). Dieser Kleinsatellit basiert auf Lawotschkins Karat-Bus und soll mittels L-Band-Radiometer Boden- und Luftfeuchtigkeit in Waldgebieten sowie die Salzkonzentration von Gewässern messen und Daten über den Energiefluss zwischen Wasser, Land und Atmosphäre sammeln. Diese sollen zur Vorhersage langfristiger Klimaänderungen ausgewertet werden. Weitere Aufgaben sind das Studium biometrischer Merkmale der Vegetation, die Untersuchung von Gletscher- und Permafrostgebieten sowie geothermischer Aktivität.

Verwandte Meldung bei Raumfahrer.net:
Diskutieren Sie mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Wiederkehr des Mars 3D Film

Info
Der Weg führt durch fahles Licht dunkler Nächte auf der Suche nach Leben auf einer benachbarten Welt.

bestellen

Nach oben Anzeige - Eagle Nebula © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018