Dnepr 1 bringt 6 Satelliten ins All

Eine Dnepr-Trägerrakete hat 6 Kleinsatelliten aus verschiedenen Staaten von Baikonur aus ins All transportiert. Der Start erfolgte gegen 20:46 Uhr MESZ.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Raumcon, Skyrocket, Roskosmos.

Roskosmos
Die Satelliten werden in der Nutzlastverkleidung montiert.
(Bild: Roskosmos)

Die Satelliten dienen der Erdbeobachtung, Technologieerprobung, dem Katastrophenmonitoring und der Kommunikation.

DubaiSat 1 ist der erste wissenschaftliche Satellit der Vereinigten Arabischen Emirate und dient der Erderkundung. Er soll Bilder der Erdoberfläche anfertigen und zur Erde übertragen. Auf der Erde bringt DubaiSat 1 etwa 200 kg auf die Waage.

Huckepack-Nutzlasten sind zum einen zwei Satelliten eines weltweiten Katastrophen-Überwachungssystems (DMS – Disaster Monitoring Constellation): der von Spanien in Auftrag gegebene Deimos 1 und der britische UK-DMC 2. Beide Satelliten wurden von SSTL gebaut und besitzen Massen von 90 bzw. 96,5 kg.

Zum zweiten werden der spanische Technologiesatellit NanoSat 1B (22 kg) sowie die US-Kommunikationssatelliten AprizeSat 3 und 4 (jeweils etwa 12 kg) in sonnensynchrone Orbits transportiert.

Diese sollen bei einer Bahnneigung von 98,1° zwischen 640 und 680 Kilometern über der Erdoberfläche liegen.

Raumcon:

Scroll to Top