Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Ralf Möllenbeck / 24. Oktober 2010, 14:08 Uhr

Vielfältige Arbeiten auf der ISS

Umbauarbeiten, eine Bahnanhebung und vorbereitende Tätigkeiten für die nächsten russischen Weltraumausstiege standen auf dem Plan. Weiter werden in den nächsten Wochen zwei Raumfahrzeuge an der ISS erwartet, für die Ankunft von Progress-M 08M und das Space-Shuttle Discovery gab es einige Vorbereitungen. Der russische Transporter Progress-M 05M wird in der nächsten Woche die Station verlassen und neue Forschungsaktivitäten liefen an.

Quelle: NASA, Raumfahrer.net, Roscosmos
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA-TV

Bild vergrößernDer Gefrierschrank MELFI 2 wird in Destiny umgesetzt
(Bild: NASA-TV)
Zu Beginn dieser Woche wurde der für Laborzwecke geeignete Gefrierschrank MELFI 2 (Minus Eighty Laboratory Freezer) im Labormodul Destiny umgesetzt. Er wurde von seiner jetzigen Position S2 nach S1 verschoben und erneut an den Kühlkreislauf angeschlossen. Nötig wurde dies, da im Wochenverlauf die Handschuhbox MSG (Microgravity Science Glovebox) aus dem Labormodul Columbus nach Destiny gebracht und an der Position S2 eingebaut wurde. Der in der letzten Woche installierte neue Sabatier-Reaktor zur Wassererzeugung wurde mehreren Testläufen unterzogen. Bei einem ersten fünfstündigen Probelauf konnte bereits ein Liter Wasser gewonnen werden. Ziel ist es, zukünftig 2.000 Liter pro Jahr zu erzeugen.

Am Dienstag, dem 20. Oktober, gab es ab 21:41 Uhr MESZ ein weiteres Bahnanhebungsmanöver. Dabei wurden die acht Manövriertriebwerke von Progress-M 07M eingesetzt, um die ISS um 890 Meter auf eine durchschnittliche Umlaufbahn von 353,3 km Höhe anzuheben. Die berechnete Brenndauer betrug 3 Minuten und 49 Sekunden und die Geschwindigkeit der ISS erhöhte sich mit dem Manöver um 0,55 Meter pro Sekunde. Das Bahnanhebungsmanöver, auch Reboost genannt, optimiert die Umlaufbahn für das ankommende Frachtraumschiff Progress-M 08M und die Space-Shuttle-Mission STS 133 im November. Ein weiterer Reboost soll am 18. November erfolgen, in Vorbereitung auf die Landung von Sojus-TMA 19.

Für den russischen Weltraumausstieg 26 im November führte Fjodor Jurtschichin einige Vorbereitungen durch. Um die Software der russischen Orlan-MK-Raumanzüge mit den Nummern 4 bis 6 auf dem neusten Stand zu halten, wurde eine überarbeitete Version installiertr. Es sollen auch wieder die amerikanischen Videosysteme an den Helmen der Orlans zum Einsatz kommen. Dafür wurden von russischer Seite verschiedene Distanzstücke entwickelt, um die US-Kameras und Lampen montieren zu können. Fjodor Jurtschichin, unterstützt von Scott Kelly, testete den Anbau des U.S. EHIP (EMU Helmet Interchangeable Portable) genannten Videosystems, welches aus dem US-Segment herübergeschafft wurde. Die russischen Anzüge sind zur Zeit im Schleusenmodul Pirs und dem Docking- und Forschungsmodul Rasswjet gestaut.

NASA

Bild vergrößernDextre wurde am Labormodul Destiny befestigt
(Bild: NASA)
Für die Ankunft von Progress-M 08M am 30. Oktober testeten Alexander Kaleri und Oleg Skripotschka das TORU-Andockkontrollsystem im Swesda-Modul. TORU ermöglicht es, den Anflug von Progress zu verfolgen und bei Problemen mit dessen automatischem KURS-Annäherungssystem per Handsteuerung anzudocken. Das Frachtraumschiff soll am 27. Oktober in Baikonur starten. Es wird 2,5 Tonnen Versorgungsmaterial transportieren und ist damit ein wichtiges Element zum Unterhalt der Internationalen Raumstation. Die Zeit von Progress-M 05M an der ISS neigt sich, nach nun fast fünf Monaten, seinem Ende entgegen. Der Transporter wird am kommenden Montag, dem 25. Oktober, um 16:25 Uhr MESZ mit Müll und nicht mehr benötigten Gegenständen beladen von der Station ablegen. Seine Luken wurden mittlerweile geschlossen und die Dichtigkeitstests erfolgreich durchgeführt.

Für die Ankunft von STS 133 Discovery wurde Anfang dieser Woche die kanadische „Roboterhand“ Dextre umgesetzt. Die Bodenmannschaft befestigte diese Erweiterung des Stationsarmes Canadarm2 auf einen Kopplungspunkt mit Strom- und Datenverbindung am Labormodul Destiny. Der Stationsarm wurde im Anschluss an einen Haltepunkt am Harmony-Modul bewegt und dort angekoppelt. Den Mobilen Transporter (MT) ließen die Techniker am Boden, auf dem Schienensystem der Gitterstruktur zu einem neuen Arbeitsplatz fahren. Damit sind die Vorbereitungen außerhalb der Station für die Arbeiten während STS 133 abgeschlossen. Zur besseren Überwachung der Robotikarbeiten im nächsten Monat wurden einige zusätzliche Kabel an den beiden Steuerkonsolen des Stationsarms (RWS DCP = Robotics Workstation Display & Control Panel) im Labormodul Destiny und in Cupola verlegt.

Die amerikanischen Stationsmitglieder führten in dieser Woche mehrere Abstimmungskonferenzen zu STS 133 mit der Shuttle-Mannschaft und der Bodenstation durch. Dabei wurde der Frachttransfer während der Dockingphase und die beiden anstehenden US-Weltraumausstiege besprochen. Weiterhin wurden die auf der Station befindlichen amerikanischen Raumanzüge gewartet, die Batterien geladen und CO2-Filter ausgewechselt. Im Schleusenmodul Quest ist die Sichtung und Vorbereitung der Ausrüstungsgegenstände und Außenbordwerkzeuge für die kommenden Ausstiege der Shuttle-Besatzung fortgesetzt worden.

NASA

Bild vergrößernShannon Walker arbeitet in Kibo an HydroTropi
(Bild: NASA)
Shannon Walker widmete sich in dieser Woche täglich einem neuen Experiment im japanischen Labormodul Kibo. Bei dem japanischen Botanik-Experiment mit der Bezeichnung HydroTropi sollen die Wurzeln und deren Wachstumsrichtung, hier bei einer Gurkenpflanze, in der Schwerelosigkeit erforscht werden. Die Ergebnisse dieser Forschungsreihe soll der Landwirtschaft auf der Erde zugute kommen, indem man besser versteht, wie das Pflanzenwachstum auf molekularer Ebene funktioniert.

Alexander Kaleri und Oleg Skripotschka hatten ihre erste Teilnahme am Tipologi-Experiment. Hier geht es darum, das psycho-physikalische Befinden der Teilnehmer zu erforschen, unter Stress Handlungen auszuführen und zu kommunizieren. Per Elektroenzephalografie (EEG) werden Gehirnströme gemessen und aufgezeichnet. Auf der russischen Seite wurden die Experimente Pilot-M, Matroschka-R und Pille-MKS, auf amerikanischer Seite die Experimente und Forschungsreihen SLEEP, RST/Reaction Self Test, PASSAGES (JAXA) und 2D NANO Template (JAXA) betreut und durchgeführt.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 23.10.2010:
353,1 km bei einem Höhenverlust von 97 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:
  • 25. Oktober, Ablegen von Progress-M 05M
  • 30. Oktober, Ankunft von Progress-M 08M
  • 03. November, Ankunft von STS-133 Discovery
Verwandte Meldungen:
Raumcon:
Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Star Guide Atlas bis 9mag

Info
für Einsteiger und Fortgeschrittene, die einen genauen und kompakten Atlas suchen

bestellen

Nach oben Anzeige - Star Guide Atlas bis 9mag © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018