73. International Astronautical Congress (IAC) 2022 in Paris

Am Sonntag den 18. September 2022 beginnt das fünftägige globale Treffen der Raumfahrt-Community. Agenturen, Industrie und Wissenschaftler diskutieren in interdisziplinären Panels den aktuellen Stand in Raumfahrt und Astronomie, Wissenschaftler stellen ihre neuesten Erkenntnisse vor und die internationalen Vertreter aus Politik und Raumfahrtmanagement geben einen Ausblick auf künftige Entwicklungen. Rund 6.500 Fachbesucher aus 97 Ländern nehmen teil, für den Kongress wurden 4.800 Fachbeiträge ausgewählt, 250 Aussteller zeigen ihre Produkte und Programme. Raumfahrer.net berichtet.

Ein Beitrag von Stefan Goth

Der 73. International Astronautical Congress 2022 in Paris steht unter dem Motto: “Space for @ll”.

Der Kongress beginnt am Sonntag den 18. September und dauert bis Donnerstag den 22. September 2022.
Veranstalter ist die International Astronautical Federation (IAF), Ausrichter in diesem Jahr ist mit dem Centre National d’Études Spatiales (CNES), die französische Raumfahrtorganisation. Für den fünftägigen Kongress haben sich 6.500 Fachbesucher und 250 Aussteller angemeldet.

Eigentlich hätte bereits 2021 der IAC in Frankreich stattfinden sollen, wegen Corona viel der für 2020 geplante Kongress aus bzw. wurde nur als virtuelle Version durchgeführt: 71. International Astronautical Congress (IAC) – The CyberSpace Edition. Die Abfolge der jährlichen Kongresse, die üblicherweise immer in einem anderen Land stattfinden, hat sich um ein Jahr verschoben. Der ursprünglich für 2020 geplante 72. Kongress fand 2021 in Dubai statt.

Bereits 2018 fand der 69. IAC in Bremen statt, damals hatten vier Raumfahrer.net-Redakteur*innen die Gelegenheit als akkreditierte Pressevertreter teilzunehmen und zu berichten: IAC 2018 in Bremen.

Auch direkt vom IAC in Paris werden eine Redakteurin und ein Redakteur berichten. Mit Unterstützung der Heimat-Redaktion wollen wir im RaumCon-Forum, über Twitter, facebook und mit Portal-Beiträgen darüber berichten.

Der IAC ist traditionell das wichtigste globale Treffen für Agenturen, Firmen, Wissenschaftler und Medienvertreter aus dem Raumfahrtsektor. Nachdem die Veranstaltungen der letzten Jahre eher durch die Pandemie geprägt waren, wird der aktuelle Kongress massiv durch den Überfall Russlands auf die Ukraine dominiert. Durch die geltenden Sanktionen sind die russischen Vertreter von der Teilnahme ausgeschlossen.

Selbstverständlich sind das DLR, die wichtigsten deutschen und europäischen Firmen und die ESA mit verschiedenen Beiträgen und als Aussteller vertreten. Die ESA wird beispielsweise einige Beiträge streamen:

Montag, 19.09.2022, 11:45 Uhr: ESA-Chef Aschbacher und andere Direktoren
Mittwoch, 21.09.2022, 13:00 Uhr: ESA-Chef Aschbacher mit dem ESA Astronauten Team.

https://www.esa.int/ESA_Multimedia/ESA_Web_TV

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top