Ariane 5 soll Eutelsat 25B ins All transportieren

Am 12. März 2012 gab Arianespace bekannt, dass man vom Satellitenbetreiber Eutelsat und dessen Partner Es’hailSat aus Qatar beauftragt wurde, den Kommunikationssatelliten Eutelsat 25B im zweiten Quartal 2013 auf einer Ariane-5-Rakete ins All zu bringen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Arianespace, Astrium, Eutelsat, SS/L.

Eutelsat 25B im All – Illustration. (Bild: SS/L)

Eutelsat 25B, auch Es’hail 1 genannt, wird voraussichtlich ein Startgewicht von mehr als 6 Tonnen haben. Als Produkt von Space Systems/Loral (SS/L) basiert er auf dem Satellitenbus LS-1300 und trägt 32 Ku– sowie 14 Ka-Band-Transponder. Die Bestellung des Satelliten durch Eutelsat und ictQatar bei SS/L war 2010 erfolgt und am 15. Juli 2010 bekannt gegeben worden. Im Geostationären Orbit möchten seine künftigen Eigentümer ihn an einer Position bei 25,5 Grad Ost betreiben. Mindestens 15 Jahre lang soll Eutelsat 25B von dort eine Versorgung des mittleren Ostens, Nordafrikas und Zentralasiens mit den Sendungen zahlreicher Informations- und Unterhaltungsanbieter erlauben sowie Regierungsdienste bereitstellen und der Unternehmenskommunikation dienen.
Eutelsat 25B alias EUROBIRD 2A ist als Ersatz für Eutelsat 25A alias EUROBIRD 2 gedacht, der sich seit dem 9. Oktober 1998 im Weltraum befindet. Gestartet wurde EUROBIRD 2 als Hot Bird 5 und war zunächst bei 13 Grad Ost im Geostationären Orbit positioniert. Mit einer Umpositionierung nach 33 Grad Ost einher ging die Umzeichnung in EUROBIRD 2. Die Arab Satellite Communications Organization (ARABSAT), die sechs Transponder des Satelliten nutzt, bezeichnete ihn zunächst als Arabsat 2D, aktuell nennt ARABSAT ihn BADR 2.

Im Juli 1999 gab es ein Problem mit den Solarzellenauslegern von EUROBIRD 2, das auf eine unerwartet schnelle Alterung der Solarzellen zurückgeführt wurde. Die Leistung der Solarzellenausleger war um rund 10% gesunken, da sich vermutlich eine Vergütung auf dem Deckglas einiger Zellen unter UV-Einwirkung zu sehr verdunkelt hatte. Deshalb waren beispielsweise im Januar 2002 nur 20 von 22 Transpondern im Einsatz. Der auf dem Bus Eurostar-2000+ basierende Satellit wird im Jahr 2013 seine Auslegungsbetriebsdauer von 14 Jahren erreicht haben. Nach den derzeitigen Planungen wird der Ersatz des Raumfahrzeugs durch ein neues rechtzeitig erfolgen können.

Verwandte Meldung:

Scroll to Top