Armadillo Aerospace schafft Level 2

Auf dem Gelände des Caddo Mills Municipal Airport in Texas hat das neue Gefährt Scorpius von Armadillo Aerospace das zweite Level der diesjährigen Northrop Grumman Lunar Lander Challenge geschafft.

Ein Beitrag von Günther Glatzel und Tobias Willerding. Quelle: NASA, Raumcon, X-Prize Foundation.

mit freundlicher Genehmigung von Armadillo Aerospace
Bild vom Wettbewerbsflug 2008.
(mit freundlicher Genehmigung von Armadillo Aerospace)

Die Herausforderung bestand darin, ein raketengetriebenes Fluggerät abheben und im Verlaufe eines zunächst mindestens 180 Sekunden langen Schwebeflugs in 50 Metern Höhe etwa 100 Meter seitwärts fliegen zu lassen und auf einem Zielkreuz in Form des X-Prize-Logos bzw. auf einer simulierten Mondlandschaft unversehrt landen zu lassen. Anschließend darf für den Rückflug nachgetankt werden, der ebenfalls Bestandteil des Wettbewerbs ist.

Wegen schlechten Wetters gab es zunächst einige Verzögerungen. Als der Regen aufhörte bewältigten die Techniker von Armadillo Aerospace unter den prüfenden Blicken der Jurymitglieder die Aufgabe aber innerhalb der geforderten 150 Minuten. Wie der Name schon sagt, wird im Rahmen der Northrop Grumman Lunar Lander Challenge die Entwicklung eines Mondlanders gefördert, der dort oben keinesfalls durch Regen behindert werden könnte.

Das Preisgeld für die Northrop Grumman Lunar Lander Challenge stammt aus dem Programm Centennial Challenges der NASA. Bei Level 1 gibt es 350.000 Dollar für den Sieger und 150.000 Dollar für den Zweitplatzierten. Erfüllt man Level 2, bei dem man doppelt so lange schweben und anschließend nicht auf einer ebenen Fläche sondern einem dem Mondboden nachempfundenen Gelände landen muss, winken sogar Preisgelder bis 1 Million US-Dollar.

Weitere für Level 2 angemeldete US-Firmen sind Masten Space Systems sowie Unreasonable Rockets, welche beide zuerst Level 1 versuchen wollen. Man kann sich aber noch bis zum 15. September anmelden. Letzter Flugtag wäre der 31. Oktober 2009. Danach stehen Sieger und Platzierte fest. Schaffen mehrere Teams die geforderten Bedingungen, so entscheidet die Genauigkeit der Landung über die Preisvergabe. Im letzten Jahr bewältigte Armadillo Aerospace Level 1.

Websites:

Raumcon:

Scroll to Top