ATV – Demonstrationstag 1 abgeschlossen

Am 29. März 2008 hat ATV Jules Verne erfolgreich den ersten Demonstrationstag seiner Dockingmanöver abgeschlossen.

Ein Beitrag von Daniel Schiller. Quelle: ESA.

ESA
Sequenz der Manöver am ersten Demotag.
(Bild: ESA)

Mit einer Serie von Manövern wurden die Navigations- und Manövrierfähigkeiten des ATV getestet und verifiziert. Jules Vernes näherte sich mittels GPS der Station auf einem leicht niedrigeren Orbit von hinten. Das Manöver begann am Punkt S-1/2, 39 km hinter der ISS. Bei Punkt S1 wurde in 15,5 km Abstand ein Stopp eingelegt. Anschließend manövrierte das Raumschiff zu Punkt S2 in 3,9 km Entfernung und auf Orbithöhe mit der Raumstation. An diesem Punkt verharrte es ca. anderthalb Stunden, während der die Kommunikation mit der ISS-Besatzung überprüft wurde. Außerdem wurde das russische KURS-Radarsystem für den Endanflug in Betrieb genommen. Am Ende wurde das Fluchtmanöver durch das Bodenteam eingeleitet. Jules Verne entfernte sich daraufhin automatisch von der Station, umflog sie ein Mal und kehrte zu Wartepunkt S-1/2 zurück, von wo aus die Manöver des zweiten Demotags eingeleitet werden.

Die Manöver verliefen offenbar erfolgreich. Die Daten werden jetzt detailliert ausgewertet, um daraufhin die zweite Serie von Manövern für Demotag 2 am 31. März einleiten zu können.

Das grundlegende Fluchtmanöver hatte das ATV schon am 14. März demonstriert. Bei den aktuellen Tests wurde das Manöver in Nähe der ISS unter Beteiligung der Raumstationsbesatzung durchgeführt. Nahe der Station navigiert das ATV mittels so genanntem RGPS (relatives GPS), in dem es seine Position durch GPS-Signale bestimmt und gleichzeitig von der ISS deren GPS-Position übermittelt bekommt. Durch Nutzung beider Daten berechnet das Raumschiff seine Position relativ zur ISS mit hoher Genauigkeit. 

Scroll to Top