Progress-Raumschiff erreicht die ISS

Passend zum elften Jahrestag der ständigen ISS-Besetzung legte Progress-M 13M am Kopplungs- und Schleusenmodul Pirs an. Mit den Raumfahren Sergej Krikaljow, William Shepherd und Juri Gidsenko erreiche am 2. November 2000 in Sojus-TM 31 erstmals eine Besatzung die Internationale Raumstation.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net.

NASA-TV
Progress-M 13M im Anflug
(Bild: NASA-TV)

In Vorbereitung auf die heutige Ankunft des unbemannten Transportschiffes Progress-M 13M machten sich Sergej Wolkow und Satoshi Furukawa von der Langzeitbesatzung 29 mit dem russischen System TORU vertraut. Mit TORU ist es möglich, den Anflug von Progress zu verfolgen und bei Problemen mit dessen automatischem KURS-Annäherungssystem per Handsteuerung anzudocken. Dies war heute allerdings nicht nötig und so erreichte der Raumfrachter pünktlich und problemlos die ISS. Rund 400 Kilometer über dem Nordteil Chinas koppelte Progress-M 13M um 12:41 Uhr MEZ automatisch an. Er war vor drei Tagen vom Weltraumbahnhof Baikonur gestartet und hat rund 2,6 Tonnen Treibstoff und Versorgungsgüter an Bord.

Nach dem Kontakt des Frachtraumschiffes mit dem Kopplungs- und Schleusenmodul Pirs wurden einige Minuten später die festen Verbindungen am Kopplungsadapter geschlossen. Die ISS befand sich während des Dockingmanövers für ca. 30 Minuten in freier Drift, wenig später wurde die Kontrolle der Station an die US-Gyroskope zurück übergeben. Im weiteren Verlaufe dieses Tages werden die Dichtigkeitstest zwischen den beiden Raumfahrzeugen durchgeführt, ein Öffnen der Luken ist noch für den heutigen Abend geplant. Progress-M 13M soll bis Ende Januar 2012 an der ISS verbleiben.

Raumcon:

Scroll to Top