Chang`e 2: Erste Bahnkorrektur erfolgreich

Am Samstag, dem 2. Oktober 2010 wurde eine erste Korrektur der Bahn der chinesischen Mondsonde Chang`e 2 vorgenommen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: CNTV, CRI, People’s Daily Online, Xinhua.

Spacebabe via Wikipedia
Chang`e 2 im All – Illustration
(Bild: Spacebabe via Wikipedia)

Chang`e 2 war am 1. Oktober 2010 auf einer Rakete des Typs Langer Marsch 3C ins All gebracht und 25 Minuten nach dem Abheben von der Raketenoberstufe abgetrennt worden. Informationen des chinesischen Raumfahrtkontrollzentrums in Peking (BACC) zufolge gelang es der Rakete, die Mondsonde auf die vorgesehene Bahn zu bringen und so die Voraussetzungen für einen plangemäßen Überflug zum Mond zu schaffen.

Auf ihrem Weg zum Mond unterliegt die Sonde gewissen Einflüssen, sogenannten Bahnstörungen. Auswirkungen von Restatmosphäre und Weltraumwetter beispielsweise beeinflussen den Weg der Sonde. Damit Chang`e 2 am Ende der Transferbahn zum Mond mit möglichst geringem Treibstoffeinsatz und möglichst exakt in einen Mondorbit übergehen kann, sind unterwegs Bahnkorrekturen eingeplant. Insgesamt drei solcher Manöver haben die chinesischen Spezialisten innerhalb der rund fünf Tage dauernden Flugphase zum Mond vorgesehen.

Die chinesischen Medien berichteten, dass das erste erforderliche Korrekturmanöver um 12:25 Uhr Ortszeit am 2. Oktober 2010 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Telemetriedaten, die von Chang`e 2 empfangen wurden, belegen außerdem, dass Werte für Versorgungsspannungen, Stromverbrauch und Temperaturen an Bord der Sonde jeweils im vorgesehenen Bereich liegen.

Raumcon:

Scroll to Top