China: Belintersat 1 für Weißrussland gestartet

Am 15. Januar 2016 wurde der Kommunikationssatellit Belintersat 1 für Weißrussland in den Weltraum gebracht. Sein Ziel ist der Geostationäre Orbit circa 35.786 Kilometer über dem Erdäquator.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Belintersat, CCTV, CGWIC, Spacechina, Xinhua.

Nachtstart mit Belintersat 1 (Bild: CCTV)

Der Start erfolgte um 17:57 Uhr MEZ von der Rampe Nr. 3 (LC-3) des Startgeländes Xichang (Xichang Satellite Launch Center, XSLC) in der Provinz Sichuan zu Beginn eines 47 Minuten langen Startfensters.

Es handelte sich um einen Nachtstart, vor Ort war es zu diesem Zeitpunkt kurz nach 0:57 Uhr Pekinger Zeit und der nächste Tag schon angebrochen. Als exakte Startzeit vor Ort wird 0:57:04,000 Uhr genannt.

Transportiert wurde der Satellit von der dreistufigen Rakete des Typs Langer Marsch 3B/G2 (Chang Zheng-3B/G2, CZ-3B/G2). Die Rakete flog nach chinesischen Angaben die 223. Mission einer Rakete aus der Serie Langer Marsch, eine Zahl, die angesichts der Tatsache, dass in ihr mittlerweile immer mehr höchst unterschiedliche Träger zusammengefasst werden, ihre Aussagekraft verliert.

Rakete mit Belintersat 1 auf der Rampe
Nr. 3 des XSLC (Bild: Belintersat)

Belintersat 1 hat nach Angaben der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua den vorgesehenen (Absetz-)Orbit erreicht. Geplant war eine rund 26,4 Grad gegen den Erdäquator geneigte Transferbahn mit einem der Erde nächstliegenden Bahnpunkt (Perigäum) von circa 200 Kilometern über der Erde und einem erdfernsten Bahnpunkt (Apogäum) von rund 41.991 Kilometern über der Erde.

Nötige Bahnänderungen und den Abbau der übrig gebliebenen Bahnneigung (Inklination) wird Belintersat 1 mit bordeigenen Antrieben bewältigen müssen. Dafür wurde der Satellit mit einer Leermasse von 2.086 Kilogramm und einer Startmasse von 5.223 Kilogramm mit einem geeigneten Apogäumsmotor ausgestattet. Stationiert werden soll der Satellit an einer Position von 51,5 Grad Ost im Geostationären Orbit (GEO).

Fünf Brennphasen des Apogäumsmotors sind geplant. Ein Video des künftigen Betreibers des Satelliten nennt folgende (Übergangs-)Bahnen:

  • 4.700 x 42.000 km und 14,8 Grad Inklination nach der 1. Brennphase
  • 14.400 x 42.000 km und 5,87 Grad Inklination nach der 2. Brennphase
  • 30.100 x 42.000 km und 0,92 Grad Inklination nach der 3. Brennphase
  • 35.786 x 42.000 km und 0,0 Grad Inklination nach der 4. Brennphase
  • 35.786 x 35.786 km und 0,0 Grad Inklination nach der 5. Brennphase
Belintersat 1 auf der Raketenspitze vor dem Verschließen der Nutzlastverkleidung
(Bild: Belintersat)
Belintersat 1 auf der Raketenspitze vor dem
Verschließen der Nutzlastverkleidung
(Bild: Belintersat)

Ist der Satellit im GEO angekommen, wird NigComSat aus Nigeria im Auftrag der chinesischen internationalen Vermarkterin von Trägerraketen und Satelliten, der China Great Wall Industry Corporation (CGWIC), tätig, um Tests des Satelliten im All (In-Orbit Testing, IOT) abzuwickeln. Entsprechende Bodensegment-Infrastruktur in der nigerianischen Hauptstadt Abuja soll im März 2016 betriebsbereit sein.

Entwickelt wurde Belintersat 1 durch die Chinesische Akademie für Weltraumtechnik (China Academy of Space Technology, CAST). Aufgebaut wurde der neue Erdtrabant auf Basis des chinesischen Satellitenbus DFH-4, DFH steht dabei für “dong fang hong”, was “Der Osten ist rot” bedeutet. Der dreiachsstabilisierte Satellit ist der nach Angaben seines angehenden Betreibers der neunte auf Basis des Bus DFH-4, der eine Bahn um die Erde erreichte.

Belintersat 1 in Bau
(Bild: Spacechina)

Künftiger Betreiber des Raumfahrzeugs ist Belintersat, der staatliche nationale Kommunikationssatellitenbetreiber Weißrusslands mit Sitz in Minsk (National System of Satellite Communication and Broadcast of The Republic of Belarus). Der Betreiber plant, über seinen ersten eigenen Satelliten eine Vielzahl von Radio- und Fernsehprogrammen zu verbreiten. Darüber hinaus soll Belintersat 1 breitbandigen Zugriff auf das Internet ermöglichen.

Für den geplanten Sendeeinsatz wurde Belintersat 1 mit insgesamt 38 Transpondern ausgestattet. Verbaut wurden 20 C-Band-Transponder mit einer Bandbreite von 36 MHz, 14 Ku-Band-Transponder mit einer Bandbreite von 36 MHz und 4 Ku-Band-Transponder mit einer Bandbreite von 54 MHz.

Die Transponder der nominal 10.150 Watt starken Kommunikationsnutzlast des auf 15 Jahre kommerziellen Einsatz ausgelegten Satelliten lieferte der französisch-italienische Luft- und Raumfahrtkonzern Thales Alenia Space (TAS).

Belintersat 1 – Illustration
(Bild: CAST)

Zwei Solarzellenausleger, die Belintersat 1 laut Belintersat eine Gesamtspannweite von rund 22 Metern geben, übernehmen die Versorgung der Kommunikationsnutzlast und der raumflugtechnischen Systeme mit elektrischer Energie. Der Grundkörper des Satelliten hat Abmessungen von etwa 2,4 x 2,1 x 3,6 Metern.

Ein Teil der Transponder des Satelliten sind bereits für die China Satellite Communications Co. Ltd. (China Satcom) reserviert, weshalb es alternative Bezeichnungen für das Raumfahrzeug gibt.

Belintersat 1 alias Zhongxing 15 (中星15) und Chinasat 15 wird voraussichtlich katalogisiert mit der NORAD-Nr. 41.238 und als COSPAR-Objekt 2016-001A, die dritte Stufe der Langer-Marsch-Rakete mit der NORAD-Nr. 41.239 und als COSPAR-Objekt 2016-001B.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top