China: Militärischer Comsat Chinasat 1C im All

Am 9. Dezember 2015 wurde der chinesische militärische Kommunikationssatellit Chinasat 1C in den Weltraum gebracht. Sein Ziel ist der Geostationäre Orbit circa 35.786 Kilometer über dem Erdäquator.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: 9ifly.cn, CCTV, China Spaceflight, Chinesisches Verteidigungsministerium, Xinhua.

1. Stufe der Trägerrakete auf dem Weg zur Startrampe

Der Start erfolgte um 17:46 Uhr MEZ vom Startgelände Xichang (Xichang Satellite Launch Center, XSLC) in der südwestchinesischen Provinz Sichuan. Es handelte sich um einen Nachtstart, vor Ort war es zu diesem Zeitpunkt kurz nach 0:46 Uhr Pekinger Zeit, und der nächste Tag schon angebrochen. Exakter Startzeitpunkt war 00:46:04,320 Uhr Pekinger Zeit.

1. Stufe wird auf der Startanlage installiert

Transportiert wurde der Satellit von der dreistufigen Rakete des Typs Langer Marsch 3B/G2 (Chang Zheng-3B/G2, CZ-3B/G2) mit der Baunummer Y31. Sie flog nach chinesischen Angaben die 220. Mission einer Rakete aus der Serie Langer Marsch, eine Zahl, die angesichts der Tatsache, dass in ihr mittlerweile immer mehr höchst unterschiedliche Träger zusammengefasst werden, ihre Aussagekraft verliert.

Blick auf das Heck eines Flüssigkeitsboosters (Bilder: CCTV)

Chinasat 1C hat nach Angaben der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua den vorgesehenen (Absetz-)Orbit erreicht. Daten der US-amerikanischen Weltraumüberwachung sprechen dafür, dass der Satellit auf eine 27,084 Grad gegen den Erdäquator geneigte Bahn mit einem der Erde nächstliegenden Bahnpunkt (Perigäum) von 177 Kilometern über der Erde und einem erdfernsten Bahnpunkt (Apogäum) von 35.817 Kilometern über der Erde gebracht wurde.

Chinasat-1C-Start am 9. Dezember 2015

Die erreichte Übergangsbahn mit niedrigem Perigäum spricht neben der Darstellung des Satelliten auf Animationen im Startkontrollzentrum für eine Satellitenmasse im Grenzbereich der Leistungsfähigkeit der benutzten Trägerrakete. Quellen aus China nennen eine Startmasse im Bereich von 5.320 Kilogramm.

Nötige Bahnanhebungen und den Abbau der übrig gebliebenen Bahnneigung wird Chinasat 1C mit bordeigenen Antrieben bewältigen müssen. Dafür wurde der Satellit insbesondere mit einem geeigneten Apogäumsmotor ausgestattet.

Die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, dass Chinasat 1C sich im Eigentum der China Satellite Communications Co., Ltd. (China Satcom) befinde. Die selbe Quelle gibt an, der Satellit diene Verbesserungen bei der Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Audio-, Daten-, Radio- und Fernsehübertragungen.

Ausfalten der Solarzellenausleger von Chinasat 1C – Animation aus dem Startkontrollzentrum (Bilder: CCTV)

Chinasat 1C alias Zhongxing 1C (中星1C) und Fenghuo 2C (FH 2C) ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 41.103 und als COSPAR-Objekt 2015-073A. Die dritte Stufe der Langer-Marsch-Rakete ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 41.104 und als COSPAR-Objekt 2015-073B.

Entwickelt wurde Chinasat 1C, der vermutlich auf dem Satellitenbus DFH-4 basiert, nach Angaben von Xinhua durch die Chinesische Akademie für Weltraumtechnik (China Academy of Space Technology, CAST).

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top