China startet zwei Technologieerprobungssatelliten

Bereits am 14. Oktober wurden die beiden Satelliten Shijian 9A und 9B von einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 2C ins All gebracht.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: CNTV, Skyrocket, Raumcon. Vertont von Peter Rittinger.

Der Start vom Raumfahrtgelände in Taiyuan erfolgte gegen 5.25 Uhr MESZ. Dabei wird spekuliert, dass als Oberstufentreibstoff ein Feststoff zum Einsatz gekommen sein könnte. Dies würde die mit einer CZ 2C in den Weltraum transportierbaren Masse auf etwa 1,9 t steigern.

Die beiden Satelliten gelangten auf Bahnen zwischen 620 und 650 Kilometern Höhe und einer Bahnneigung von etwa 98 Grad. Mit ihnen sollen Schlüsseltechnologien untersucht und erprobt werden, die zur Verbesserung von Ausrüstung und Betriebsdauer zukünftiger Raumflugkörper beitragen können. Dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, dass zunehmend Bauteile Techniken eingesetzt werden, die ausschließlich in China gefertigt wurden.

Konkret geht es bei diesem Flug um mikrowellentaugliche Schalter, verbesserte Thermostaten, weiterentwickelte Instrumente zur Erdbeobachtung, leichtere Kommunikationseinrichtungen und elektrische Antriebstechnik.

Diskutieren Sie mit:

Scroll to Top