COSMO-SkyMed 4 erfolgreich gestartet

Heute Nacht wurde vom Startgelände SLC 2W der Vandenberg Air Force Base (VAFB) in Kalifornien der italienische Satellit COSMO-SkyMed 4 mit einer Delta-II gestartet.

Ein Beitrag von Daniel Maurat. Quelle: ULA.

ULA Launch
Start von COSMO-SkyMed 4 auf einer Delta II von der Vandenberg Air Force Base
(Bild: ULA Launch)

Der Start erfolgte wie geplant um 3:20 Uhr MEZ (19:20 Uhr PST) mit einer Delta II-7420-10C. Diese Konfiguration der Delta-II hat vier Festoffbooster, eine Delta K-Zweitstufe, keine dritte Stufe und eine zehn Fuß (3,05 m) im Durchmesser große Nutzlastverkleidung aus Verbundwerkstoff.

Zwei Minuten nach dem Liftoff wurden die Booster, die den Startschub lieferten, abgeworfen und fünf Minuten nach dem Start die erste Stufe mitsamt Nutzlasthülle sowie die zweite Stufe gestartet. Diese wurde nach zehn Minuten abgeschaltet und begann eine Freiflugphase von 40 Minuten, um den Satelliten auf einen perfekten Orbit zu bringen.

Danach wurde die zweite Stufe nochmal für 12,5 Sekunden gezündet, um den Satelliten auf einen 620 mal 640 km hohen Orbit mit einer Inklination von 98° zu bringen. Anschließend wurde der Satellit separiert und die zweite Stufe führte eine Bremszüngung durch, um schnell in der Erdatmosphäre zu verglühen damit weiterer Weltraummüll vermieden wird.

Der italienische Satellit COSMO-SkyMed 4 (engl. Constellation of Small Satellites for Mediterranean basin observation für Kostellation aus kleinen Satelliten zur Beobachtung des Mittelmeerbeckens) soll mit drei weiteren Satelliten auf einer polaren Umlaufbahn die Küstenlinien und Meere der Erde und vor allem die des Mittelmeeres und Italien beobachten. Auch soll es diese Regionen mit einer Auflösung von bis zu einem Meter kartographieren. Gebaut von Thales Alenia Space, soll der Satellitenverband von der italienischen Weltraumagentur ASI und dem italienischen Militär genutzt werden.

Raumcon:

Scroll to Top