Discovery startklar

Nach dem erfolgreichen Dichtungstausch konnte das Betanken ohne Zwischenfälle erfolgreich abgeschlossen werden. Die Vorbereitungen zum Start gehen weiter, die Besatzung wird gegen 21:30 Uhr MEZ erwartet.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASA.

Wie vermutet lag die undichte Stelle im Wasserstoffdampf-Ableitungssystem am Externen Tank. Das kleine Leck war aber erst bei einem Füllstand von 98% wirksam geworden. Daraufhin entschloss sich die Flugleitung am Mittwoch, den Start zu verschieben. Wahrscheinlich wird aufgrund der Verzögerung für die STS-119-Crew ein Außenbordeinsatz entfallen. Dieser wird dann von der nächsten Shuttle-Besatzung oder von einer Stammcrew nachgeholt. Alle wichtigen Aufgaben der Mission können aber erfüllt werden.

NASA
Die Besatzung der Discovery
(Bild: NASA)

Die Besatzung der Discovery besteht aus dem Kommandanten Lee Archambault, dem Piloten Tony Antonelli, den Missionsspezialisten Joseph Acaba, John Phillips, Steve Swanson und Richard Arnold sowie dem zukünftigen Mitglied der ISS-Expeditionen 18 und 19, Koichi Wakata. Damit wird erstmals ein Japaner Teil der Raumstationsbesatzung. Während seiner Dienstzeit soll diese auf 6 Personen aufgestockt werden, wodurch sich die Zeit, die für wissenschaftliche Untersuchungen verwendet werden kann, deutlich erhöht.

Hauptnutzlast ist das siebente Element der Hauptgitterstruktur der Raumstation und das vierte mit großen Solarzellenauslegern. Es trägt die Bezeichnung ITS-S6, was für Integrated Truss Structure – Starboard 6 steht. In normaler Flugrichtung bildet es den Abschluss der Gitterstruktur auf der Steuerbordseite.

Weitere Fracht ist ein Ersatzsystem für die ausgefallene Destillationsanlage des im November 2008 installierten Wasser-Recycling-Systems. Außerdem werden natürlich Versorgungsgüter, Ersatzteile, Nahrungsmittel und Wasser geliefert.

NASA
Astronaut Arnold beim Training
(Bild: NASA)

Während der Mission sind nun noch drei Außenbordeinsätze vorgesehen. Dabei werden Swanson, Arnold und Acaba unter anderem das Gittersegment sichern, elektrische, Daten- und Kühlmittelleitungen verbinden, Vorbereitungen für den Austausch von Batterien beim bereits mehr als 8 Jahre im Einsatz befindlichen Gittersegment P6 treffen, mehrere externe Halterungen für Außennutzlasten, zumeist Experimente, einsatzbereit machen und einen CETA-Karren auf der zentralen Schiene der Gitterstruktur an seinen zukünftigen Einsatzort bringen. Der Batteriewechsel soll später – vom Manipulatorsystem der Station unterstützt – vorgenommen werden.

Bei der Montage des Solarzellensegments wird S6 zunächst mit Hilfe des Stationsmanipulators Canadarm2 aus der Ladebucht der Raumfähre gehievt und an den Shuttle-Manipulator übergeben. Dann bewegt sich Canadarm2, gesteuert aus dem Inneren der Station, zum Montageort und übernimmt dort die wertvolle Fracht wieder vom Shuttle-Roboterarm.

Geplant ist ein knapp zweiwöchiger Flug. Koichi Wakata wird Sandy Magnus als Mitglied der Stammbesatzung der Internationalen Raumstation ablösen. Die amerikanische Astronautin kehrt dann nach etwa 130 Tagen im All zur Erde zurück.

Raumcon:

Scroll to Top