Kopplung gelungen

Die Raumfähre Discovery hat gegen 22:20 Uhr MEZ am Bug der Internationalen Raumstation festgemacht.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASA.

NASA-TV
Die letzten Korrekturen vor dem Docking
(Bild: NASA-TV)

In den nächsten voraussichtlich 8 Tagen werden ein Solarzellenelement angeschlossen, Wartungsarbeiten in und außerhalb der Station vorgenommen und Versorgungsgüter transportiert. Außerdem löst der Japaner Koichi Wakata die US-Amerikanerin Sandy Magnus als Mitglied der ISS-Besatzung ab.

NASA-TV
Manipulatorarm und Dextre an der Außenseite der ISS
(Bild: NASA-TV)

Nach dem Öffnen der Luken wird ein kurzes Sicherheitsbriefing abgehalten. Danach wird der Besatzungstausch vorgenommen. Morgen wird das Gitterelement S6 aus der Ladebucht der Discovery befreit und mit Hilfe der Manipulatorarme von Shuttle und Station an seinen zukünftigen Einsatzort geschwenkt. Am Donnerstag wird S6 während eines Außenbordeinsatzes an die Systeme der Station angeschlossen. Weiterhin auf dem Flugplan stehen der Transfer von Versorgungsgütern, Ausrüstungen und Experimenten, zwei weitere Ausstiege mit verschiedenen Arbeiten an der Gitterstruktur sowie den Roboterkomponenten Canadarm2 und Dextre.

Die Discovery soll am nächsten Mittwoch von der ISS abkoppeln und zwei Tage später landen.

Raumcon:

Scroll to Top