Dritter Falcon 1 Start fehlgeschlagen – Warum?

Nach zwei Fehlschlägen 2006 und 2007 hat es SpaceX am 3. August beim dritten Anlauf wieder nicht geschafft eine Nutzlast in den Orbit zu bringen. Was ist passiert?

Ein Beitrag von Tobias Willerding. Quelle: SpaceX.

SpaceX
Start
(Bild: SpaceX)

Der Start fand am 3. August um 05:34 MESZ von Omelek im Kwajalein Atoll statt. Der Start verlief anfangs wie erwartet. Das neue Merlin-1C-Triebwerk arbeitete problemlos. Jedoch trat bei der Stufentrennung ein Problem auf, worauf die Rakete außer Kontrolle geriet und im Pazifik niederging.

Was ist passiert?
Die Stufentrennung hatte beim zweiten Testflug funktioniert. Warum also beim dritten Start nicht? Das Problem lag in der Abschaltsequenz für das neue Merlin-1C-Triebwerk. Diese dauerte länger als erwartet. Das neue Triebwerk ist regenerativ gekühlt, wohingegen das alte ablativ gekühlt war. Bei einem regenerativen gekühlten Triebwerk fließt der Treibstoff (zumindestens teilweise) erst durch dünne Röhrchen, die um die Düsenwand gewickelt sind. Dadurch wird die Düse gekühlt und der Treibstoff vorgewärmt. Nach dem Abschalten des Merlin-Triebwerks gab es noch eine kleine Menge Resttreibstoff in den Röhrchen, die zusammen mit einem Rest Sauerstoff für einen geringen Schub sorgte. Das alles wäre nicht so schlimm, wäre nicht die Zeit zwischen Abschalten des Triebwerks und Stufentrennung sehr kurz. Dadurch lieferte das abgeschaltete Triebwerk durch den Resttreibstoff auch nach der Stufentrennung noch einen geringen Schub, der ausreichte um die erste Stufe mit der zweiten kollidieren zu lassen. Dies führte zusammen mit der nahezu gleichzeitigen Zündung des Kestrel-Triebwerks der zweiten Stufe zu erheblichen Schäden an der zweiten Stufe, sodass diese den Flug in den Orbit nicht fortsetzen konnte.

Ein kompliziertes Problem?

SpaceX
Stufentrennung
(Bild: SpaceX)

Nein. Glücklicherweise ist dieses Problem einfach zu lösen. Es muss lediglich die Zeit zwischen Abschalten der ersten Stufe und der Stufentrennung um ein paar Sekunden erhöht werden. Dies ist auch der Grund, warum SpaceX den nächsten Falcon-1-Start bereits für September ansetzt. Es sollen keine Hardwaremodifikationen durchgeführt werden. Eine Nutzlast wird es ebenfalls nicht geben, es soll ein reiner Demonstrationsflug werden. Der fünfte Start ist für Dezember geplant und soll den malaysischen Satelliten RazakSAT in den Orbit bringen. Dies sollte ursprünglich der vierte Start sein, jedoch hat SpaceX Malaysia zugesagt, erst einen erfolgreichen Start durchzuführen.

Folgende Nutzlasten waren an Bord des dritten Falcon-1-Starts:
– Trailblazer für das amerikanische Verteidigungsministerium,- NanoSailD (NASA), ein Satellit, der ein Sonnensegel testen sollte,

– PRESat (NASA), Technologiedemonstration,- Payload Adapter (Malaysia),

– Celestis mit Asche von verstorbenen Personen, unter anderem Gordon Cooper (Mercury-Astronaut), James Doohan (Scotty in Star Trek) und Mareta West (hat den Ort der ersten Mondlandung ausgesucht).

Falcon-9-Triebwerkstest
Neben dem fehlgeschlagenene dritten Flug gab es auch eine erfreuliche Nachricht: Am 1. August hat SpaceX bekanntgegeben, dass die erste Stufe der Falcon 9 mit allen Triebwerken erfolgreich getestet wurde. Die Falcon 9 ist eine mittelstarke Trägerrakete und soll ca. 10 Tonnen in einen niedrigen Erdorbit transportieren. In der ersten Stufe befinden sich 9 Merlin-1C-Triebwerke. Der Erststart der Falcon 9 ist für Anfang 2009 geplant.

Bilder und Video von diesem Triebwerkstest können in dieser Pressemitteilung von SpaceX gefunden werden.

Weitere Informationen zum Ablauf des dritten Falcon 1 Starts können Sie in diesem Raumcon-Thread nachlesen.

Scroll to Top