EchoStar 8 in Schwierigkeiten, EchoStar 6 hilft

Nach einem vermutlich von hochenergetischer ionisierender Strahlung verursachten Fehler in den Systemen von EchoStar 8 hatte der Kommunikationssatellit seine Position im Geostationären Orbit verlassen.

Quelle: dbstalk.com, EchoStar.

EchoStar 8 im All - Illustration
(Bild: Space Systems/Loral (SS/L))
EchoStar 8 im All – Illustration
(Bild: Space Systems/Loral (SS/L))

Am 30. Januar 2011 trat an Bord von EchoStar 8 nach Angaben von seiner Betreiberin, der EchoStar Corporation, ein SEU für single event upset genanntes Ereignis auf. Daraufhin driftete der Satellit einige Zehntel Grad nach Westen. Er verließ seine Position bei 77 Grad West und trieb bis 77,7 Grad West. Anschließend initiierte Echostar ein Bremsmanöver des Satelliten. Nach einer entgegengesetzten Drift sollte EchoStar 8 um den 2. Februar 2011 wieder seine vorherige Position erreicht haben.

Der Ausritt des Satelliten führte zu Empfangsunterbrechungen bei Kunden der via EchoStar 8 ausgestrahlten Dienste. Am 3. Februar 2011 gelang es Satellitenempfangsamateuren noch nicht, von EchoStar 8 wieder Fernsehbilder zu bekommen. Zwischenzeitlich hat die EchoStar Corporation zumindest einen Teil der Probleme an Bord des am 21. August 2002 ins All transportierten Raumfahrzeuges mit einer Auslegungsbetriebsdauer von 15 Jahren lösen können.

Weil man EchoStar 8 nun intensiv testen möchte, sollen die von ihm ausgestrahlten Dienst vorübergehend von einem anderen Satelliten aus EchoStars Flotte übernommen werden. Zu diesem Zwecke wird EchoStar 6, der wie EchoStar 8 auf dem 1300er Satellitenbus von Space Systems/Loral basiert, herangeführt. Vorher als Reserve bei 61,5 Grad West stationiert, wurde er bereits auf den Weg gebracht.

Wenn EchoStar 6 seine kommenden Aufgaben an der Position bei 77 Grad West erfüllt hat, wird der am 14. Juli 2000 in den Weltraum transportierte Satellit nicht weiter betrieben. EchoStar wird ihn nicht zurück auf eine Position bei 61,5 Grad West bringen, sondern in einen Friedhofsorbit, der laut Plan rund 300 Kilometer über dem Geostationären Orbit liegt. Seine Auslegungsbetriebsdauer hat der Satellit bereits fast erreicht: 12 Jahre Einsatz im All sollten möglich sein.

EchoStar 8 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 27.501 bzw. als COSPAR-Objekt 2002-039A, EchoStar 6 mit der NORAD-Nr. 26.402 bzw. als COSPAR-Objekt 2000-038A.

Scroll to Top