Ein neuer Kommandant auf der ISS

Die Kommandoübergabe, das Entladen von Rasswjet und die Vorbereitung der Rückkehr von Sojus-TMA 17 bestimmten die letzten Tage auf der Internationalen Raumstation.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net, roscosmos.

NASA
Die vollständige Langzeitbesatzung 24
(Bild: NASA)

Die Dauer der Langzeitbesatzung 23 geht langsam ihrem Ende entgegen. Am Donnerstag, dem 27. Mai, begann die Übergabe der Verantwortung auf der ISS von Oleg Kotow an den neuen Kommandanten der Langzeitbesatzung 24 Alexander Skworzow. Die traditionelle Übergabezeremonie, “Change of Command” Zeremonie genannt, soll am 31. Mai mit allen Besatzungsmitgliedern stattfinden. Die ISS-Expedition 24 besteht zuerst, neben Alexander Skworzow, aus den Bordingenieuren Tracy Caldwell-Dyson und Michail Kornijenko. Am 17. Juni erhalten sie nach der Ankunft von Sojus-TMA 19 Verstärkung durch die Bordingenieure Shannon Walker, Doug Wheelock und Fjodor Jurtschichin.

Diese sechs Raumfahrer werden während ihrer dreieinhalb Monate dauernden Zusammenarbeit einige wichtige Missionshöhepunkte erleben. Neben der Ankunft und dem Abflug von von zwei Progress-Raumfrachtern, wird es einen amerikanischen und einen russischen Weltraumaustieg von ISS-Besatzungsmitgliedern geben. Ein weiterer wichtiger Meilenstein wird die Ankunft der Discovery, bis jetzt geplant am 18. September, mit sechs Astronauten und dem für den dauerhaften Verbleib umgebauten Mehrzweck-Modul Leonardo an Bord sein.

NASA
Die Glovebox-C für Rasswjet
(Bild: NASA)

Das neue russische Mini-Forschungsmodul Rasswjet (MRM 1), welches am 18. Mai angedockt und zwei Tage später das erste Mal betreten wurde, ist inzwischen fast vollständig entladen. In dem fünf Tonnen schweren Modul, das durch die Atlantis zur ISS geliefert wurde, befanden sich 1,5 Tonnen hauptsächlich amerikanischer Fracht. Michail Kornijenko und Alexander Skworzow hatten in den letzten Tagen die Aufgabe, diese Fracht an ihre neuen Lagerplätze in der Station zu bringen und zu verstauen.

Der Innenraum des neuen Moduls kann nun für seine zukünftige Nutzung vorbereitet werden. Neben seiner Funktion als vierter russischer Andockstutzen und der Nutzung als Lagerraum, enthält Rasswjet mehrere Forschungseinrichtungen. In einer Druckabteilung mit acht Arbeitsstationen sind ein Isolierkasten mit Handschuhen (Glovebox) für empfindliche Experimente, zwei Inkubatoren zur Durchführung von Hoch- und Niedrigtemperatur-Experimenten und eine spezielle Plattform enthalten. Diese Plattform ist entsprechend gelagert, um Versuchsreihen vor Vibrationen der Station zu schützen. Es ist geplant, in diesen wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen eine Anzahl von Experimenten aus den Bereichen Biotechnologie, Biowissenschaften, Fluidphysik und Bildungsforschung durchzuführen. Vier dieser acht Arbeitsstationen sind bisher nicht belegt, aber mit mechanischen Adaptern ausgestattet, um weitere wissenschaftliche Nutzlasten in den beweglichen Racks und Borden zu installieren.

Bildquelle
Oleg Kotow, T. J. Creamer und Sōichi Noguchi in Sojus-TMA 17
(Bild: NASA)

Am Dienstag, dem 25. Mai, begann die letzte vollständige Woche der Besatzung von Sojus-TMA 17 an Bord der ISS. Sōichi Noguchi, T. J. Creamer und der Kommandant der Sojus Oleg Kotow widmeten einen Teil ihrer Zeit in dieser Woche den Vorbereitungen auf ihren Rückflug zur Erde. Sie gingen mit der russischen Bodenstation die Prozeduren für ihre Rückkehr durch, verpackten persönliche Sachen und säuberten ihre Schlafstationen. Oleg Kotow verstaute ca. 100 Kilogramm Fracht in dem Sojus-Landemodul für die Rückführung zur Erde und befüllte das Sojus-Orbitalmodul mit einigen nicht mehr benötigten Gegenständen.

Die drei Rückkehrer probierten auch ihre „Kentavr anti-G“-Kleidung an. Diese spezielle Kleidung, bestehend aus Shorts, Gamaschen, Unterhose, Trikot und Socken, wird unter den Sokol-Fluganzügen getragen. Sie soll den Langzeitraumfahrern die Wiederanpassung an die Schwerkraft der Erde erleichtern. Weiterhin wurde sie angewiesen, drei Natriumchlorid-Tabletten mit 300 ml Flüssigkeit zum Frühstück und Mittagessen einzunehmen. Zwei zusätzliche Tabletten werden zu einer Mahlzeit an Bord der Sojus kurz vor dem Verlassen der Umlaufbahn eingenommen. Dies soll am 2. Juni um 4:37 Uhr MESZ erfolgen, die Landung ist um 5:27 Uhr MESZ geplant.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 28.05.2010:344,9 km bei einem Höhenverlust von 66 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 02. Juni, Abdocken von Sojus-TMA 17 (Kotow, Creamer, Noguchi)
  • 05. Juni, Reboost durch die Triebwerke von Swesda
  • 8/9.Juni, Doppel-Reboost durch die Triebwerke von Progress-M 05M
  • 17. Juni, Ankunft von Sojus-TMA 19 (Walker, Wheelock, Jurtschichin)
  • 22. Juni, Umsetzen Sojus-TMA 19 von Swesda nach Rasswjet

Raumcon:

Scroll to Top