Endeavour an ISS angedockt

Die Endeavour bringt Ausrüstungen und Verpflegung zur Aufstockung der Besatzung der Station ab Mai nächsten Jahres. Vorgesehen sind auch Reparaturarbeiten und ein teilweiser Besatzungswechsel.

Ein Beitrag von Thomas Pallmann. Quelle: NASA.

NASA
Ziel der Endeavour: Internationale Raumstation
(Bild: NASA)

Um 23:01 Uhr MEZ dockte das Space Shuttle Endeavour, unter dem Kommando von Shuttlekommandant Chris Ferguson, an die Internationale Raumstation an und läutete damit 11 Tage gemeinsamer Arbeit mit der Besatzung der ISS ein.

Zu Beginn des Tages vollführte die Besatzung des Orbiters eine Reihe von Steuermanövern, um das Space Shuttle präzise ca. 182 Meter unterhalb der Station zu platzieren. Von dort initiierte Ferguson das sogenannte Rendezvous Pitch Manöver (RPM), eine 360-Grad-Drehung um die Querachse, um damit der Besatzung im Inneren der Raumstation die Möglichkeit zu geben, Fotos vom Hitzeschild des Orbiters zu machen. Die Aufnahmen wurden mit einer 400 mm Linse und einer 800 mm Linse gemacht. Die Fotos wurden nach Abschluss des RPM an die Bodenkontrolle übermittelt, wo sie in den nächsten Tagen eingehend analysiert werden.

Ferguson steuerte anschließend die Endeavour ca. 120 Meter direkt vor die Raumstation und begann von dort das Andockmanöver. Er steuerte das Space Shuttle langsam auf den Pressurized Mating Adapter Nummer 2 zu und dockte wenig später dort an, als sich beide Raumfahrzeuge über Indien befanden.

NASA-TV
Blick auf das Kopplungssystem
(Bild: NASA-TV)

Nachdem auf beiden Seiten der Luke erfolgreich überprüft wurde ob die Verbindung zwischen den beiden Fahrzeugen dicht genug ist, konnten sich die Besatzungen um 01:16 Uhr MEZ endlich begrüßen. Nach einem Sicherheitsbriefing machten sich die beiden Crews wieder an die Arbeit. Don Pettit und Stationskommandant Mike Fincke nutzten den Roboterarm der Raumstation, um das Orbiter Boom Sensor System aus der Ladebucht zu heben und es an den Roboterarm des Space Shuttles zu übergeben für den Fall das detaillierte Untersuchungen des Hitzschildes notwendig werden sollten.

Sandra Magnus installierte zusätzlich ihren Sojus-Sitz und wurde dadurch offiziell ein Mitglied der Expedition-18-Besatzung der Raumstation. Greg Chamitoff wechselte zur selben Zeit auf die Shuttleseite und ist nun offiziell ein Missionsspezialist der STS-126-Mission. Chamitoff wird mit dem Shuttle zur Erde zurückkehren und seine sechsmonatige Mission an Bord der ISS beenden.

Scroll to Top