Endeavour bereit für die Landung

Die Besatzung des Space Shuttle Endeavour verbrachte den wahrscheinlich letzten vollen Tag in der Umlaufbahn mit verschiedenen Tests der Bordsysteme.

Ein Beitrag von Thomas Pallmann. Quelle: Nasa.

Nasa
Die Besatzung gibt Interviews
(Bild: Nasa)

Die Bodenkontrolle in Houston weckte die Astronauten um 00:57 Uhr MESZ mit dem Lied „Dreams You Give“ von Brian Plunkett. Der Song erreichte den zweiten Platz im Wettbewerb des Space Shuttle Programms, bei dem selbst geschriebene Lieder über das Raumfahrtprogramm eingereicht werden konnten. Das Lied wurde der gesamten Crew gewidmet. Der Gewinner des Wettbewerbs wird am Mittwoch gespielt.

Kurze Zeit nach dem Weckruf stand für die Besatzung auch schon der erste Pressetermin auf dem Plan. Sie sprachen mit Reportern von verschiedenen amerikanischen Nachrichtensendern. Anschließend begaben sich Kommandant Mark Kelly, Pilot Gregory Johnson und Roberto Vittori auf das Flugdeck der Endeavour und begann dort mit dem routinemäßigen Test der Bordsysteme.

Als Erstes testeten sie die Steuerflächen des Orbiters. Hierzu musste zuerst die Auxiliary Power Unit Nummer 1 hochgefahren werden, um das Hydrauliksystem des Orbiters unter Druck zu setzen. Anschließend kontrollierte die Besatzung, ob sich sämtliche Elemente einwandfrei bewegen können. Die Steuerflächen werden während der Endphase des Wiedereintritts und der Landung benötigt, um den Orbiter sicher zu landen.

Nasa
Test der Steuerflächen
(Bild: Nasa)

Als Nächstes kontrollierte die Besatzung die Steuerdüsen des Reaction Control Systems (RCS). Diese Düsen regulieren die Lage des Orbiters in der frühen Phase des Wiedereintritts, wenn die Atmosphäre noch zu dünn ist, um eine Wirkung an den Steuerflächen zu zeigen. Zusätzlich führten die Astronauten noch einige Tests der Kommunikationseinrichtungen des Orbiters durch, um sicherzustellen das sowohl der Orbiter als auch die verschiedensten Bodenstationen in der Lage sind miteinander zu kommunizieren.

Auf dem Mitteldeck verstaute die Besatzung unterdessen alle nicht mehr benötigten Gegenstände und baute die Sitze auf. Die Crew nahm sich außerdem noch ein wenig Zeit, um ein Video aufzunehmen in dem Sie dem Space Shuttle Endeavour Respekt zollen. Gegen Ende des Tages wird die Besatzung noch die Ku-Antenne einfahren und sich dann für die wahrscheinlich letzte Nacht in der Umlaufbahn in die Schlafquartiere zurückziehen.

Am Boden erläuterte derweil Flugdirektor Tony Ceccacci seinen Plan für den Wiedereintritt. Aufgrund der guten Lage bei den Verbrauchsgütern an Bord des Orbiters könnte die Besatzung bis Samstag in der Umlaufbahn bleiben. Daher entschied sich Ceccacci am Mittwoch nur eine Landung in Florida in Betracht zu ziehen. Nach eher negativen Wetterberichten für Florida zeigte der Bericht von heute einen positiven Trend für die Landung. Die Hauptsorge für das Team am Boden wird der Seitenwind sein. Die Flugregeln besagen, dass der Seitenwind während einer Nachtlandung nicht über 12 Knoten betragen darf. Die derzeitige Vorhersage sieht 8 bis 11 Knoten voraus. Sollte eine Landung am Mittwoch nicht möglich sein, so würde Ceccacci am Donnerstag neben Florida auch Kalifornien für eine Landung heranziehen. Aufgrund der sehr langen und intensiven Mission würde eine Landung definitiv am Donnerstag stattfinden, wenn das Wetter an einen der beiden Landeplätze mitspielt.

Die morgigen Landemöglichkeiten in Florida sind folgende:

Orbit Landeplatz Deorbit (MESZ) Landung (MESZ)
248 KSC 07:29 08:35
249 KSC 09:06 10:11

Raumcon:

Scroll to Top