Discovery bereit für die Landung

Die Astronauten an Bord des Space Shuttle Discovery waren den Tag über damit beschäftigt, den Orbiter auf die Landung am Montag vorzubereiten.

Ein Beitrag von Thomas Pallmann. Quelle: Nasa.

Die Bodenkontrolle in Houston weckte die Besatzung um 06:21 Uhr MESZ mit dem Lied „What a Wonderful World“ von Louis Armstrong. Das Lied wurde Missionsspezialistin Stephanie Wilson gewidmet.
Der Tag vor der Landung wird traditionell dazu genutzt, die Systeme des Orbiters zu testen. Hierzu überprüften Kommandant Alan Poindexter und Pilot James Dutton zuerst die Steuerflächen des Space Shuttle. Diese werden in der späten Phase des Wiedereintritts genutzt, um den Orbiter präzise zur Landung zu steuern.

Die beiden Raumfahrer zündeten außerdem testweise die Düsen des Reaction Control Systems (RCS). Diese Düsen werden während der frühen Phase des Wiedereintritts zur Lageregelung des Shuttles genutzt, da die Atmosphäre noch nicht dicht genug ist, damit die Steuerflächen einen Effekt haben können. Da genug Treibstoff an Bord des Orbiters vorhanden war, wurden die Düsen zweimal gezündet, um so zusätzliche Daten zu bekommen und den einwandfreien Zustand der Düsen sicherzustellen.

Während des Tages wurde zusätzlich die Umlaufbahn des Shuttles ein wenig verändert, um so die Flugbahn während des Wiedereintritts anzupassen. Ziel dieser Maßnahme ist, die Beobachtung durch das HYTHIRM-Team zu verbessern. Das Team wird den Wiedereintritt des Space Shuttle bei einer Geschwindigkeit von etwa Mach 18 dokumentieren. Discovery hat zu diesem Zweck eine modifizierte Hitzeschutzkachel an der Unterseite, um den Luftstrom zu stören und damit die Hitzeentwicklung zu beeinflussen. Die NASA erhofft sich aus den Daten bessere Computermodelle für den Wiedereintritt entwickeln und damit zukünftige Raumfahrzeuge optimaler planen zu können.

Auch im Mitteldeck richtete sich der Fokus auf die Landung. Alle nicht mehr benötigte Ausrüstung wurde verstaut und die Sitze aufgestellt. Die Besatzung wurde außerdem angewiesen, einen sogenannten Group C Powerdown durchzuführen, bei dem alle unnötigen Stromverbraucher abgestellt werden. Dies soll der Bodenkontrolle einen größeren Spielraum in den kommenden Tagen geben, falls das Wetter am Montag eine Landung in Florida unmöglich macht.

Die Astronauten vollführten zusätzlich Interviews mit verschiedenen Medienvertretern.

Morgen würden nur die Landemöglichkeiten in Florida genutzt. Eine Landung in Kalifornien wird zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Betracht gezogen. Die Landemöglichkeiten sind folgende:

Orbit Landeplatz Deorbit (MESZ) Landung (MESZ)
222 KSC 13:43 14:18
223 KSC 15:17 16:23

Raumcon:

Scroll to Top