Endeavour-Countdown läuft wieder

Seit 19:15 Uhr MESZ läuft der Countdown für den Start der Shuttle-Mission STS 127 zur Internationalen Raumstation wieder. Zuvor war eine Dichtung an einem Wasserstoffauffangsystem gewechselt worden.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASA, Raumcon.

NASA
Die RSS wurde zurückgefahren, die Endeavour ist wieder zu sehen.
(Bild: NASA)

Am Samstag war das Leck während des Betankungsvorgangs aufgetreten. Der Externe Tank (ET) wird mit flüssigem Sauersteoff und flüssigem Wasserstoff gefüllt. Da die Umgebung erheblich wärmer ist, verdampfen Teile dieser Substanzen. Sauerstoff stellt keine Gefahr dar. Gasförmiger Wasserstoff hingegen kann mit dem Sauerstoff der Luft eine gefährliche Mischung bilden. Da die Messwerte über den zulässigen Grenzwerten lagen, wurde der Tankvorgang abgebrochen und der bisher eingefüllte Treibstoff wieder abgepumpt.

Am Sonntag wurde die Anschlussplatte (Ground Umbilical Carrier Plate, GUCP) abmontiert und anschließend die betreffende Dichtung gewechselt. Nach der Wiedermontage erfolgten Dichtheitstests. Diese werden allerdings mit Stickstoff bei deutlich höheren Temperaturen durchgeführt. Ob der Anschluss wirklich dicht ist, wird sich deshalb letztlich erst beim richtigen Tankvorgang, Mittwoch Nacht zeigen.

Bei der Mission STS 119 im März war dasselbe Problem aufgetreten. Danach hat man an der Dichtung aber keinen Schaden finden können. Bei der Montage der Platte am Tank für diese Mission im April hatte man diese allerdings zunächst etwas schief montiert, den Fehler aber bemerkt und korrigiert. Möglicherweise ist die Dichtung dabei beschädigt worden. Der Vorfall wird auf jeden Fall gründlich untersucht.

NASA
An der Ground Umbilical Carrier Plate wird gearbeitet.
(Bild: NASA)

Nun laufen die direkten Startvorbereitungen wieder. Das Tanken beginnt gegen 2 Uhr unserer Zeit, ab 8:20 Uhr soll die Crew in das Raumfahrzeug einsteigen und der Start ist für 11:40:52 Uhr MESZ geplant.

Die Endeavour bringt eine japanische Außenplattform, mehrere Experimente, größere, außen montierbare Ersatzteile, sechs neue Batterien, ein neues Mitglied der ISS-Expedition 20 sowie Versorgungsgüter, Ersatzteile und Experimentiermaterialien zur Station. Auf dem Rückweg werden der Raumfahrer Koichi Wakata, verschiedene Ergebnisse von Experimenten sowie Abfälle mitgenommen. Während der auf 16 Tage angesetzten Mission sollen fünf Außenbordeinsätze durchgeführt werden.

Übrigens wird der Start am Ende der Nacht erfolgen. Die Endeavour startet im Dunkeln und fliegt anschließend dem Sonnenaufgang entgegen. Ab einer bestimmten Höhe wird sie dann also von gleißendem Sonnenlicht überflutet, was einen lohnenden Anblick verspricht, wenn das Wetter mitspielt.

Raumcon:

Scroll to Top