Endeavour soll pünktlich starten

Ein Team von NASA-Managern hat am 12. Januar 2010 beschlossen, dass zwei Kühlmittelschläuche für den Start am 7. Februar vorbereitet werden.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASA. Vertont von Peter Rittinger.

NASA
Die Hauptnutzlast wird für den Transport zum Startplatz “verpackt”.
(Bild: NASA)

Während der eine aus mehreren kurzen Stücken eines bereits für den Einsatz zugelassenen Materials zusammengeschweißt wird, soll auch aus dem Schlauch neuen Designs durch verstärkende Maßnahmen noch eine brauchbare Leitung gebaut werden. Beide sollen am 2. Februar fertiggestellt und getestet sein. Danach wird eine Entscheidung getroffen, welche Version während eines Außenbordeinsatzes zur Verbindung der äußeren Kühlmittelleitungen von Unity und Tranquility montiert wird.

Die Modifizierung der Kühlmittelleitung war nach der Entscheidung, Tranquility nicht am unteren sondern am in Flugrichtung links liegenden Kopplungsstutzen zu installieren, notwendig geworden. Die Anschlüsse der Kühlmittelleitungen liegen dadurch anders als geplant zueinander. Ein etwa 4 Meter langer Zusatzschlauch wurde erforderlich. Dieser versagte jedoch bei mehreren Überdrucktests, zuletzt am Donnerstag vergangener Woche. Der Test erfolgte mit 350 Bar, während im normalen Betrieb das zur Kühlung verwendete Ammoniak unter einem Druck von 200 Bar steht.

Währenddessen gehen die Vorbereitungen für die Mission STS 130 planmäßig weiter. Bereits am 6. Januar brachte ein Kettencrawler die am Tank befestigte Raumfähre nebst der beiden mächtigen Feststoffbooster auf einer mobilen Startplattform zum Startplatz 39A. Gestern wurde die Hauptnutzlast, bestehend aus dem Modul Tranquility und der daran angedockten Kuppel, in einen Transportcontainer verladen. Dieser wird in den nächsten Tagen zum Startplatz gebracht.

Raumcon:

Scroll to Top