Erfolgreicher Test einer Shuttle-Feststoffrakete

Im Rahmen des NASA-Space-Shuttle-Programms wurde am 9. März ein wieder verwendbares Feststoffraketentriebwerk getestet. Der zweiminütige, stationäre Test verlief erfolgreich.

Ein Beitrag von Andreas Tramposch. Quelle: NASA News Release. Vertont von Dominik Mayer.

Das Feststoffraketen-Triebwerk TEM-12 (technical evaluation motor) brannte für 123 Sekunden. Die gleiche Brenndauer benötigt jede der zwei Feststoffraketen um das Space Shuttle auf eine Höhe von 45 Kilometern und eine Geschwindigkeit von knapp 5000 Kilometern pro Stunde zu bringen, bevor die Feststoffraketen abgestoßen werden, im Ozean landen, aufgesammelt und für den nächsten Shuttle-Flug vorbereitet werden.

Der Raketen-Feuerungstest beinhaltete 26 spezifische Messobjekte. Es wurden 89 Instrumentenkanäle verwendet, um die gemessenen Datenwerte zu sammeln, um sie danach auswerten zu können. Erste Auswertungen der Messdaten haben bereits gezeigt, dass die Testziele erreicht wurden. “Solche Testergebnisse stellen den Ingenieuren einzigartige Informationen über Motorkomponenten zur Verfügung. Diese Art von Tests ist wichtig um kontinuierlich die Qualität und Leistung der Triebwerke sicherzustellen,” sagte Jody Singer, Manager des Reusable Solid Rocket Motor Projects (wiederverwendbares Feststoffraketen-Triebwerk Projekt).

Bildquelle
Messprüfstand der Feststoffrakete.
(Bild: NASA)

Das wiederverwendbare Feststoffraketen-Triebwerk des Space Shuttles ist das größte seiner Art und das einzige, welches für bemannte Raumflüge eingesetzt wird, außerdem das erste, das zur Wiederverwendung entwickelt wurde. Jedes Space Shuttle benötigt zum Start den Schub zweier dieser Feststoffraketen-Triebwerke, um das 2045 Tonnen schwere Raumfahrtvehikel in Bewegung zu bringen. Während der ersten zwei Flugminuten stellen die Feststoffraketen 80 Prozent des notwendigen Schubes zur Verfügung. Jede dieser 39 Meter langen und im Durchmesser 3,6 Meter großen Raketenstufen erzeugt einen Schub von 1181 Tonnen.

Regelmäßige stationäre Triebwerkstests, wie dieser, helfen, die höchste Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit der Triebwerke sicherzustellen, die für bemannte Raumfahrtflüge notwendig ist. Deswegen führen die Ingenieure durchschnittlich 111.000 Qualitätskontrollen an jedem Triebwerk durch, bevor es am Shuttle montiert wird.

Der zweiminütige, stationäre Test wurde von ATK Thiokol, einer Einheit der Alliant Techsystems Inc. in Promontory, nördlich von Salt Lake City, durchgeführt.

Scroll to Top