ESA: Erste Bilder vom James-Webb-Weltraumteleskop erwartet

Das James-Webb-Weltraumteleskop wird am 12. Juli 2022 seine ersten Farbbilder und spektroskopischen Daten veröffentlichen. Eine Pressemitteilung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA).

Quelle: ESA 2. Juni 2022.

(Bild: NASA/STScI)

2. Juni 2022 – Als größtes und komplexestes Observatorium, das jemals ins All gesendet wurde, hat Webb eine sechsmonatige Vorbereitungszeit hinter sich, bevor es mit der wissenschaftlichen Arbeit beginnen kann, seine Instrumente auf die Weltraumumgebung zu kalibrieren und seine Spiegel auszurichten. Dieser sorgfältige Prozess, ganz zu schweigen von den Jahren der Entwicklung neuer Technologien und der Missionsplanung, wird zu den ersten Bildern und Daten führen: Sie demonstrieren die volle Leistungsfähigkeit von Webb, das bereit ist, seine wissenschaftliche Mission zu beginnen und das infrarote Universum offenzulegen.

„Diese erste Veröffentlichung wird ein bemerkenswerter Erfolg für die Mission sein, der uns einen ersten Eindruck davon vermittelt, wie das James-Webb-Teleskop unseren Blick auf das Universum verändern wird”, so Chris Evans, ESA-Webb-Projektwissenschaftler. „Wir freuen uns darauf, diese Bilder mit ganz Europa gemeinsam zu sehen.”

Ariane 5 startet mit dem JWST an Bord. (Bild: ESA/CNES/Arianespace)

Das James-Webb-Teleskop hob am 25. Dezember 2022 mit einer Ariane-5-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana zu seiner spannenden Mission ab, um die Geheimnisse des Universums zu entschlüsseln. Webb, eine Partnerschaft der NASA, der ESA und der kanadischen Weltraumbehörde (CSA), soll Antworten auf offene Fragen über das Universum geben und bahnbrechende Entdeckungen in allen Bereichen der Astronomie machen.

Die wichtigsten Beiträge der ESA zur Mission sind: das NIRSpec-Instrument, die Montage der optischen Bank des MIRI-Instruments, die Bereitstellung der Startdienste und das Personal zur Unterstützung des Missionsbetriebs. Im Gegenzug zu diesen Beiträgen erhalten die europäischen Wissenschaftler einen Anteil von mindestens 15 % der gesamten Beobachtungszeit, ähnlich wie beim Hubble-Weltraumteleskop der NASA/ESA.

Hinter den Kulissen: Erstellung der ersten Bilder von Webb
„Die Veröffentlichung der ersten Farbbilder von Webb wird für uns alle ein einzigartiger Moment sein. Wir werden innehalten und einen Anblick bewundern, den die Menschheit noch nie zuvor gesehen hat”, sagte Eric Smith, Webb-Programmwissenschaftler am Hauptsitz der NASA in Washington. „Diese Bilder werden der Gipfel von jahrzehntelanger Hingabe, Talent und Träumen sein – aber sie werden auch ein neuer Anfang sein.”

(Bild: NASA)

Die Entscheidung, was Webb als Erstes in Augenschein nehmen soll, war ein mehr als fünf Jahre dauerndes Projekt im Rahmen einer internationalen Partnerschaft zwischen der NASA, der ESA, der CSA und dem Space Telescope Science Institute (STScI) in Baltimore, USA, das für die wissenschaftlichen Arbeiten und den Betrieb von Webb zuständig ist.

„Unsere Ziele für die ersten Bilder und Daten von Webb sind sowohl die Präsentation der leistungsstarken Instrumente des Teleskops als auch eine Vorschau auf die kommende wissenschaftliche Mission”, sagte der Astronom Klaus Pontoppidan, Webb-Projektwissenschaftler am STScI. „Sie werden den Astronomen und der Öffentlichkeit mit Sicherheit einen lang erwarteten „Wow-Effekt” bescheren.”

Sobald jedes der Instrumente des Teleskops kalibriert und getestet ist und von den wissenschaftlichen und technischen Teams grünes Licht erhalten hat, werden die ersten Bilder und spektroskopischen Beobachtungen durchgeführt. Das Team wird eine Liste von Zielen abarbeiten, die von einem internationalen Komitee vorausgewählt und nach Prioritäten geordnet wurden, um die leistungsstarken Fähigkeiten von Webb zu testen. Anschließend wird das Produktionsteam die Daten von den Wissenschaftlern des Webb-Instruments erhalten und sie zu Bildern für Astronomen und die Öffentlichkeit verarbeiten.

Was werden wir sehen?
Die ersten Farbbilder von Webb werden schon seit langem sorgfältig geplant, das neue Teleskop ist jedoch so leistungsstark, dass es schwierig ist, genau vorherzusagen, wie die ersten Bilder aussehen werden.

(Bild: NASA/STScI)

„Natürlich gibt es Dinge, die wir erwarten und zu sehen hoffen, aber mit einem neuen Teleskop und diesen neuen Infrarotdaten in hoher Auflösung werden wir es erst begreifen, wenn wir es gesehen haben”, sagte Joseph DePasquale, der leitende Entwickler für wissenschaftliche Visualisierungen am STScI.

Erste Ausrichtungsbilder haben bereits die beispiellose Schärfe der Infrarotansicht von Webb gezeigt. Diese neuen Bilder werden jedoch die ersten in Farbe sein und die ersten, mit denen die vollen wissenschaftlichen Fähigkeiten von Webb gezeigt werden können. Zusätzlich zu den Bildern wird Webb auch spektroskopische Daten erfassen – detaillierte Informationen, die Astronomen im Licht lesen können.

Das erste Bildmaterialpaket wird die wissenschaftlichen Themen hervorheben, die die Mission inspiriert haben und die im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen werden: das frühe Universum, die Entwicklung von Galaxien im Laufe der Zeit, der Lebenszyklus von Sternen und andere Welten. Alle Daten der Inbetriebnahme von Webb – die Daten, die während der Ausrichtung des Teleskops und der Vorbereitung der Instrumente aufgenommen wurden – werden ebenfalls öffentlich zugänglich gemacht.

Was kommt als Nächstes?
Wissenschaft! Nach der Aufnahme der ersten Bilder werden die wissenschaftlichen Beobachtungen von Webb beginnen, um die wichtigsten wissenschaftlichen Themen der Mission weiter zu erforschen. Teams wetteifern schon um Zeit für die Nutzung des Teleskops, was die Astronomen den ersten „Zyklus” oder das erste Jahr der Beobachtungen nennen. Die Beobachtungen werden sorgfältig geplant, um die Zeit des Teleskops so effizient wie möglich zu nutzen.

Diese Beobachtungen markieren den offiziellen Beginn des allgemeinen wissenschaftlichen Betriebs von Webb – die Arbeit, für die es entwickelt wurde. Astronomen werden Webb nutzen, um das infrarote Universum zu beobachten, die gesammelten Daten zu analysieren und wissenschaftliche Arbeiten über ihre Entdeckungen zu veröffentlichen.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top