Falcon 9 und Taurus II

Während der zweite Start der Falcon 9 verschoben wurde, werden wichtige Bestandteile der ersten Taurus II getestet.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Raumcon, NASA, Spaceflightnow.

SpaceX
Falcon 9 Nr. 2 während eines Probecountdowns auf der Startrampe
(Bild: SpaceX)

Der zweite Start einer Falcon-9-Trägerrakete der Firma Space Exploration Technologies (SpaceX) wurde erneut verschoben. Damit soll den Teams in Cape Canaveral mehr Zeit gegeben werden, ihre geplanten Testläufe an Trägerrakete und Nutzlast zu vollenden. Bei diesem Flug soll erstmals ein Dragon genanntes, unbemanntes Raumschiff erprobt werden, das in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Internationalen Raumstation leisten soll. Außerdem könnten damit auch signifikante Mengen Fracht zur Erde zurück transportiert werden. Fernziel ist die Weiterentwicklung der Kapsel für einen bemannten Einsatz.

NASA
AJ26-Testlauf auf dem Prüfstand E-1 am 10. November 2010
(Bild: NASA)

Am Stennis Space Center der NASA wurde unterdessen ein zehnsekündiger Testlauf an einem Aerojet-26-Triebwerk vorgenommen. Dieses soll in der ersten Stufe der geplanten Trägerrakete Taurus II der Firma Orbital Sciences Corporation (OSC) zum Einsatz kommen. Mit dieser Trägerrakete sollen auch Cygnus-Frachter von OSC Nutzlast zur ISS transportieren. Getestet wurden Zünd- und Abschaltsequenzen sowie Teststand-Operationen und sämtliche Steuerungen.

SpaceX und OSC hatten im Dezember 2008 nach Ausschreibungsrunden im Rahmen der Commercial Orbital Transportation Services (COTS) Aufträge der NASA zum kommerziellen Transport von Nutzlasten zur Internationalen Raumstation erhalten. Für SpaceX sind 12, für Orbital Sciences insgesamt 8 unbemannte Versorgungsflüge zur ISS vorgesehen.

Raumcon:

Scroll to Top