Galileo-Testsatellit fünf Jahre im Orbit

Der erste Testsatellit für das Galileo-Projekt, welches Navigationsdienste bereitstellen soll, befindet sich nun bereits fünf Jahre im All und arbeitet immer noch.

Ein Beitrag von Simon Plasger. Quelle: ESA.

ESA
GIOVE-A im Orbit (Künstlerische Darstellung)
(Bild: ESA)

Um verschiedene Instrumente für das europäische Navigationssystem Galileo zu testen, wurde vor fünf Jahren ein Versuchssatellit mit dem Namen GIOVE-A (Galileo In-Orbit Validation Element, Objekt für die orbitale Überprüfung von Galileo) gestartet. An Bord befinden sich verschiedene Geräte, die auch in späteren, operationellen Galileo-Satelliten verwendet werden sollen.

Unter anderem wurde eine Rubidium-Atomuhr getestet, mit der später eine genaue Zeitmessung erfolgen soll. Das ist wichtig, weil nur so genaue Signallaufzeiten bestimmt werden können. Weitere getestete Instrumente waren unter anderem ein Navigationsempfänger und ein Strahlungsmonitor. In nächster Zeit soll nun zusammen mit dem zweiten Testsatelliten GIOVE-B die Langzeittauglichkeit überprüft werden, denn auch dies ist ein wichtiger Punkt für zukünftige Galileo-Satelliten.

Scroll to Top