Gemeinsame Erklärung der Raumfahrt Agenturen zur ISS

Die Leiter der Raumfahrtagenturen der Vereinigten Staaten, Europas, Kanadas, Japans und Russlands kamen am 6. Dezember 2002 in Tokio, Japan zusammen, um die Zusammenarbeit bei der Internationalen Raumstation (ISS) zu überprüfen und weiter zu fördern.

Ein Beitrag von meiklampmann. Quelle: ESA.

None
Die Internationale Raumstation

Sie erörterten eingehend die erheblichen Fortschritte, die bei der Entwicklung und dem Zusammenbau der ISS-Elemente und bei der Durchführung des beim letzten Treffen im Juni 2002 beschlossenen Aktionsplan für das ISS-Programm erzielt wurden. Dieser Plan bildete den Rahmen für die Bemühungen der Partnerschaft in den letzten sechs Monaten, einen Lösungsweg zur Deckung des ISS-Nutzungs- und Ressourcenbedarfs zu finden.

Bei diesem Treffen entschieden sich die Partner einstimmig für einen Lösungsweg, der im Zeitrahmen 2006/2007 durch verstärkten Einsatz von ISS-Forschungselemente eine optimale Nutzung der Station ermöglicht.

Ein erweitertes wissenschaftliches Programm auf der Station wird sich auf ein schrittweises Wachstum der ISS-Kapazitäten und eine beträchtliche Vergrößerung der ständigen Mannschaft stützen, wobei die Rettung der Mannschaft im Notfall zunächst durch zusätzliche Sojus-Rettungsfahrzeuge und letztlich sowohl durch Sojus-Fahrzeuge als auch durch das Orbitale Raumflugzeug sichergestellt wird. Die einzigartige Forschungsstätte im All soll auch durch zusätzliche Einsätze des Raumtransporters und anderer Fahrzeuge weiter erschlossen werden. Die Teilnehmer einigten sich außerdem auf ein Verfahren zur Auswahl einer ISS-Konfiguration, die über den Anbau der verbleibenden Elemente der internationalen Partner hinausgeht. Hierzu sind weitere technische und programmatische Untersuchungen, Kostenschätzungen und eine Überprüfung der internen Haushaltsplanung durch jeden Partner vorgesehen. Ziel ist die Annahme einer Konfigurationsempfehlung im März 2003, die Auswahl einer geänderten ISS-Konfiguration im Juni / Juli 2003 und die endgültige Einigung auf eine Konfiguration im Dezember 2003.

Die Partner würdigten die anhaltenden Erfolge beim Zusammenbau der ISS und bestätigen, dass die Entwicklung der verbleibenden ISS-Elemente wie geplant voranschreitet. Sie sehen der erfolgreichen Montage wichtiger ISS-Elemente der Partner bis Februar 2002 entgegen; hierzu gehören insbesondere die verbleibenden ISS-Nutzungs- und -Infrastrukturelemente der Partner. Dies dürfte bis 2006/2007 eine Verbesserung der wissenschaftlichen und technologischen Kapazitäten der Raumstation gewährleisten.

Schließlich begrüßten sie den Beginn des dritten Jahres der ständigen Besetzung und wissenschaftlichen Nutzung der Station und den vor kurzem erfolgreich durchgeführten Start der Mannschaft “Expedition Six”. Diese Mannschaft wird sich auf Montageaufgaben und wesentliche wissenschaftliche Experimente im Auftrag aller ISS-Partner konzentrieren, die das Leben auf der Erde verbessern und die Forschung im Weltraum vorantreiben sollen. Die Partner erwarten zunehmenden Nutzen aus dieser erstmals weltumspannenden Zusammenarbeit im Zuge des fortschreitenden Zusammenbau und Einsatzes dieser Forschungseinrichtung der Spitzenklasse.

Scroll to Top