Gravity Probe B: Erste erfolgreiche Tests

Die neueste NASA Raumsonde Gravity Probe B, die Einsteins allgemeine Relativitätstheorie überprüfen soll, hat im Orbit erste Tests seiner Instrumente durchgeführt.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: SpaceflightNow.

Gravity Probe B, die neueste NASA Raumsonde die Einsteins Theorie überprüfen soll, hat einen vorläufigen Orbit um die Erde erreicht und erste Tests ihrer Instrumente durchgeführt. Diese wurden zur Zufriedenheit der Techniker gemeistert. Es wurden alle Systeme aktiviert. Alle Kommunikationssysteme an Bord arbeiten sowohl mit den Satellitenrelais als auch mit den Bodenstationen gut zusammen.

None
Gravity Probe B im Orbit um die Erde (Bild: NASA)

Gravity Probe Bhob am Dienstag, den 20. April 2004 mit einen Traumstart von der Vandenberg Air Force Base in Südkalifornien ab. Die Boeing Delta II Rakete schoss Gravity Probe B in den berechneten polaren Orbit.

“Das Gravity Probe B Team hat beim Start und bei der Aktivierungsphase gute Arbeit geleistet”, sagt Tony Lyons, Chef des Gravity Probe B Teams beim JPL der NASA. “Wir sind zufrieden”, sagt Stanford Gravity Probe B Programm-Manager, Gaylord Green. “Wir können uns keine besseren Bedingungen für den Start einer Raumsonde vorstellen.”

Nach einer Stunde und elf Minuten hat die Sonde die Solarpaneele ausgefahren und die Kameras so kalibriert, dass sie nun bereit ist Fotos zu machen.

Nach vier Tagen im Orbit arbeiten alle Systeme nach Plan. Die Solarpaneele liefern Energie und zum Test ob diese ausreicht wurden alle elektrischen Geräte aktiviert. Auch die Kommunikationseinrichtungen laufen ohne Probleme. Die Raumsonde kommuniziert erfolgreich mit dem Data Relay Satellite System (TDRSS).

Die Geräte, die Einsteins Theorie beweisen sollen, sind ebenfalls aktiviert und kalibriert worden. “Wir können nun beginnen Daten zu sammeln, doch die Aktivierungsphase ist noch nicht abgeschlossen”, fügt Green hinzu.

Die Raumsonde wird vom Missionskontrollzentrum kontrolliert, die in der Stanford University untergebracht ist. Die Aktivierungsphase für Gravity Probe B wird 45 bis 60 Tage in Anspruch nehmen, ehe sie sich an die Theorie von Einstein heranwagt. Dann soll die einjährige Phase der Datensammlung beginnen.

Bis wir endgültige Sicherheit darüber haben, ob Einsteins Theorie stimmt, wird sicher noch einige Zeit vergehen doch wir können sagen, dass der erste Schritt dorthin vollbracht ist. Gravity Probe B ist im Orbit und guter Dinge und wartet förmlich darauf, die Allgemeine Relativitätstheorie zu beweisen oder zu widerlegen.

Scroll to Top