Größengrenze von Schwarzen Löchern

Besonders große Schwarze Löcher erreichen einen gewissen Punkt, ab dem sie nicht weiter wachsen. Diese Entdeckung belegt eine aktuellen Studie von Chandra über Schwarze Löcher.

Ein Beitrag von Claudia Michalecz. Quelle: NASA/Chandra.

None
Jeder Punkt bedeutet ein schwarzes Loch.
(Quelle: Universität von Wisconsin/A.Barger)

Zu diesem Schluss kamen Wissenschaftler bei der Erforschung von zuvor unbekannten Schwarzen Löchern. Darunter befanden sich auch solche, die unter ihrer Gewichtsgrenze liegen. Die daraus gebildeten Ergebnisse bestätigen neueste theoretische Arbeiten zu dem Thema wie Schwarze Löcher und Galaxien wachsen.
Zu den größten Schwarzen Löchern zählen alle, die mindestens die 100-millionenfache Masse der Sonne haben. Diese waren bereits gefräßig im Universum tätig, als dieses noch am Anfang stand. Nahezu allen dieser schwarzen Löcher ist bereits vor Milliarden von Jahren ihr “Futter” ausgegangen. Dieser Mangel endet in einer Zwangsdiät.

Kleinere Schwarze Löcher, von der 10- bis zur 100-millionenfachen Sonnenmasse, verfolgen dagegen einen kontrollierteren Essensplan. Weil sie kleinere Portionen ihrer “Mahlzeiten”, bestehend aus Gas und Staub, zu sich nehmen, wachsen sie immer noch.

“Unsere Daten zeigen einige gigantische Schwarze Löcher, bei denen es scheint, als wären sie fresssüchtig, während andere es vorziehen, zu genießen”, sagt Amy Barger von der Universität von Wisconsin und der Universität von Hawaii. Sie ist der Meinung, dass nun besser als jemals zuvor verstanden werden kann, wie schwarze Löcher wachsen.

Eine weitere Entdeckung zeigte eine starke Verbindung zwischen dem Wachstum von Schwarzen Löchern und der Geburt von Sternen. Zuvor gab es von Astronomen bereits gut ausgearbeitete Studien zur Geburt von Sternen in Galaxien. Ihr Wissen über die Schwarzen Löcher im Zentrum einer Galaxie konnte dem jedoch nicht gleichziehen.

“Diese Galaxien verlieren Material an ihre Schwarzen Löcher im Zentrum zur selben Zeit zu der sie Sterne erschaffen”, sagt Barger. “Was auch immer die Sternenformation in einer Galaxie beeinflusst, beeinflusst auch das Wachstum von Schwarzen Löchern.”

Scroll to Top