IKAROS: Morgen wird ausgepackt

Die experimentelle japanische Sonnensegelsonde IKAROS hat alle Tests mit Bravour bestanden und ist bereit für den Ernstfall.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: JAXA (IKAROS-Blog).

JAXA
Ein Stückchen mehr als gestern ist schon zu sehen.
(Bild: JAXA)

Im Verlaufe des morgigen Tages soll der Mechanismus zum Herausziehen des zu Bändern zusammengefalteten Sonnensegels aktiviert werden. Schon jetzt rotiert die Sonde mit 24,5 Umdrehungen pro Minute um die Längsachse. Vier an den Ecken des Segels befestigte Pilotmassen ziehen aufgrund der Fliehkraft. Gegenwärtig sind die motorgetriebenen Walzen, über welche die Bänder ablaufen sollen, aber noch gesperrt.

Im Verlaufe des heutigen Tages wurde das System testweise aktiviert und hat bereits einige Zentimeter herausgezogen. Dies wurde erneut von den vier Horizontalkameras festgehalten.

Nach dem Ausrollen des gefalteten Segels an vier Ecken sollen die Walzen nach unten geklappt werden und damit das Segel zur vollen Entfaltung kommen lassen. Damit die nur etwa 8 Mikrometer dünne Folie nicht beschädigt wird, soll zuvor aber die Rotationsrate auf etwa 2 Umdrehungen pro Minute gesenkt werden. Der Entfaltungsvorgang wird dann etwas weniger als eine Stunde dauern. Danach soll das komplette, 173 m² große Sonnensegel straff gespannt sein.

Raumcon:

Scroll to Top