JoKe abfahrtbereit

Das ATV mit der Seriennummer 2, das den Namen des bekannten Astronomen Johannes Kepler trägt, wurde heute vom Firmengelände des Herstellers Astrium in Bremen nach Bremerhaven transportiert und auf das Spezialschiff MS Toucan verladen.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: EADS, Raumcon.

EADS Astrium
Ein Container mit Übergröße wird auf einem Tieflader unter einer Oberleitung durchbugsiert.
(Bild: EADS Astrium)

Mit auf die Reise ging eine Vielzahl an Ausrüstung, die in mehr als 60 Containern und Kisten untergebracht war sowie eine Spezialversion der Oberstufe der Ariane-5-Trägerrakete. Für den Transport verwendet wurde eine Reihe von Tiefladern, die für die sperrigen Güter eine bestimmte Route einhalten musste.

Kurz nach 1 Uhr MESZ setzte sich der Konvoi mit 4 großen Containern für die Oberstufe sowie die drei Teile des Europäischen Transportraumschiffs ATV 2, gefolgt von mehreren Begleitfahrzeugen in Bewegung und erreichte gegen Abend sein Ziel. Die Abfahrt der MS Toucan ist für morgen früh vorgesehen. In Kourou in französisch Guayana werden die einzelnen Teile des Raumschiffs weiteren Tests unterzogen. Danach wird der Frachter montiert und soll Ende des Jahres zur Internationalen Raumstation starten.

Eine für einen anderen Ariane-Flug vorgesehene ESC-A-Oberstufe wird fast zeitgleich mit der ebenfalls in Bremerhaven vor Anker liegenden MS Colibri nach Kourou verfrachtet. Auch sie war beim Straßentransport mit von der Partie.

Das ATV ist ein von der ESA in Auftrag gegebenes unbemanntes Transportraumschiff zur Versorgung der Internationalen Raumstation. Es hat zylindrische Form, eine Gesamtlänge von 10,27 m, einen größten Durchmesser von 4,48 m, eine Spannweite der Solarzellenflächen von 22,28 m und eine Leermasse von 10,47 t. ATV kann maximal 7,6 t Nutzlast aufnehmen. Dazu gehören Stückgut, Treibstoff, Wasser und Gase. Es koppelt automatisch gesteuert am Heck der Internationalen Raumstation an und wird u. a. auch zur Anhebung der Bahn der Station verwendet. Nach vollendeter Mission verglüht es, mit maximal 6,3 t Abfällen beladen, in der Erdatmosphäre.

Raumcon:

Scroll to Top