Kosmodrom Plessetzk mit mehr Aufträgen

Auch Deutschland beteiligt sich zunehmend an der Nutzung russischer Infrastruktur. Militärische Anwendungen werden dabei nicht ausgespart.

Ein Beitrag von felixkorsch. Quelle: RIA Novosti.

Im Rahmen der aktuell stattfindenden Moskauer Luft- und Raumfahrtausstellung MAKS ’03 in Zhukowski bei Moskau konnten nach russischen Angaben zahlreiche neue Kunden für kommerzielle Starts mit russischen Trägersystemen vom Kosmodrom Plessetzk im Norden des Landes aus gewonnen werden. Zu den neuen Partnern zählt auch die deutsche Firma OHB Systeme, mit der seitens der staatlichen Firma Rosoboronexport und den russichen Weltraumtruppen heute ein entsprechender Vertrag abgeschlossen werden konnte. Enthalten seien mehrere Starts, die in der Zeit von 2005 bis 2007 durchgeführt werden sollen, berichtet RIA Novosti. Dabei soll es sich vor allem um die Satelliten ausländischer Militärs handeln, so die Presseberichte weiter. Der Vertrag beweise, so eine offizielle Verlautbarung, “das große Potential russisch-deutscher Zusammenarbeit.”

Scroll to Top